Abendträume. Mein Kopf ist wie

Abendträume.
Mein Kopf ist wie leer gefegt, dabei fehlen noch die Überschriften. Konzentriert versuche ich noch ein letztes Quentchen - ja, was eigentlich? - aus meiner Hirnmasse zu quetschen. Aber rien ne vas plus.

Zeit zum Schluss machen - zumindest eigentlich -, ob mit oder ohne Überschriften. Ein bisschen Beinehochlegen, ein gutes Buch oder vielleicht doch lieber das hier?

Susanne Ackstaller am Donnerstag, 09. Januar 2003 um 21:17 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 855 Aufrufe


    Name:

    E-Mail*:

    URL:

    CAPTCHA*:

    Angaben speichern?

    Benachrichtigung bei Folgekommentaren.