Es gibt Tage

da läuft alles falsch.

Beim Aufstehen zerrt man sich den linken Zeh, beim Blick in den Spiegel findet man eine neue Falte und auf der Waage hat man ein Kilo mehr. Beim Stadtbummel stellt man dann fest, dass der Wind kalt durch die Jacke bläst, die wunderschöne Bree-Tasche nun leider doch zu klein für MacSchnuck ist und die grandiose, erst kürzlich entdeckte Boutique bereits wieder geschlossen hat. Die Kinder streiten wie üblich um alles, in den Geschäften ist es rappelvoll und das Lieblingsparfüm ist auch noch ausverkauft.

Wie, bitteschön, soll man da die übliche Zauberlaune haben, besonders, wenn man den schlimmsten Husten ever hat, der Himmel grau ist und das Leben nicht gerecht?!

Ich schlaf jetzt. Vielleicht scheint morgen wieder die Sonne. Hoffentlich.

Susanne Ackstaller am Samstag, 20. September 2008 um 23:22 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 927 Aufrufe

Nächster Eintrag: Kann hier jemand Gedanken lesen?

Vorheriger Eintrag: The Twitter-Song.


Kommentare

  1. Oh, meine liebe Susi,

    ich fühle mit Dir. Ehrlich. Ich kenne solche Tage. Manchmal sind sie morgens um 8.30 Uhr schon gelaufen. Aber der einzig wahre Trost ist: Der nächste Tag ist immer viel besser.
    In diesem Sinne: Wünsche Dir einen zauberhaften, zauberlaunigen Sonntag.
    Lg, Tina

    Tina L. aus KR am Sonntag, 21. September 2008 um 02:33 Uhr
  2. Meine Erfahrung ist ja eher: Nichts geht über den Tag zuvor.

    juf am Sonntag, 21. September 2008 um 12:50 Uhr
  3. Och nö, ausgerechnet gestern ... Das tut mir leid.

    Ich hoffe, du gönnst dir heute nochmal reichlich Bettruhe, kannst ja mit McSchnuck kuscheln. :-)

    Gute Besserung!

    Tina am Sonntag, 21. September 2008 um 13:00 Uhr
  4. @juf: Ich glaube ganz fest, tief in Ihnen steckt ein kleiner Philosoph.

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 21. September 2008 um 13:40 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.