Gut gemeint ist es zweifellos,

Gut gemeint
ist es zweifellos, wenn jetzt wieder ein Kettenbrief in den Umlauf gelangt, eine (vermeitliche) UN-Petition gegen den Iran-Krieg. Da werden Adressen eingesammelt, und natürlich soll man die Mail weiterleiten, an möglichst viele Gleichgesinnte, versteht sich. Spricht jemand spanisch, russisch, chinesisch oder Esparanto - dann möge er die Mail doch bitte übersetzen (komisch, dass die UN das nicht selbst getan hat ...), und an möglichst viele undsoweiterundsoweiter…

Liebe GutMenschen! Auch wenn man gegen einen Krieg ist (wie ich übrigens auch) darf man das Hirn einschalten und ein bisschen über die Methodik einer solchen Aktion nachdenken. Und vielleicht denkt man dann auch noch so weit, dass man erstmal diese Seite besucht und sich informiert. Und - Überraschung!! - da haben wir sie ja auch schon, die UN-Petition gegen den Iran-Krieg.

Susanne Ackstaller am Donnerstag, 09. Januar 2003 um 14:11 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 741 Aufrufe

Nächster Eintrag: Und weil wir gerade so

Vorheriger Eintrag: Ha! Wer sagt’s denn ...


Kommentare

  1. schön, dass du Esperanto erwähnst, aber leider mit einem kleinen tippfehler. es heißt Esperanto und nicht Esparanto ;-)

    salutas,
    Kristjan

    http://www.esperanto.de/jetzt/

    Kristjan am Dienstag, 22. August 2006 um 19:08 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.