Heute schon gegruselt?

Nein? Dann darf ich zu diesem Artikel bitten, in dem sich Eva Hermann über berufstätige Mütter, „Karrierefrauen”, Feminismus und Emanzen auslässt.

So viel Müll muss man erstmal produzieren. Das war sicher nicht einfach, Frau Hermann!

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 26. April 2006 um 20:34 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1145 Aufrufe


Kommentare

  1. ich lese solche andeutungen ja mittlerweile recht häufig in blogs. verstehen tue ich davon kaum etwas, da sie so kryptisch daherkommen und ich offenbar in einer glücklichen bloggerwelt lebe. und das ist auch gut so [tm] ;-). im ernst: ich frage mich bei solchen einträgen immer: was geht hier ab? kriegt ihr böse mails? fiese kommentare? und wenn schon? wen interessieren absonderungen virtueller tratschtanten und -onkels?

    annette am Donnerstag, 16. Dezember 2004 um 17:37 Uhr
  2. Stimmt schon, diese Einträge sind kryptisch und entbehren für Außenstehende damit auch an Sinn ...

    Ich werde nicht konkreter aus reinen Eigenschutz! Doch, ein bisschen: Es geht um die Kritik an einem Netzwerk - und zwar um das WIE!

    Susanne Ackstaller am Donnerstag, 16. Dezember 2004 um 22:13 Uhr
  3. es ging mir nicht ums konkreter-werden. ich wunderte mich nur, dass solche schlammschlachten, wie sie offenbar hinter den kulissen laufen, anscheinend zielsicher an mir vorbei gehen. wasn glück :-)

    annette am Freitag, 17. Dezember 2004 um 00:28 Uhr
  4. Ich finde es gut, dass Susi den Mund aufmacht, wenn sie etwas als Unrecht empfindet.

    Mehr Ruhe hat man natürlich, wenn man sich nicht einmischt *g* hat eben beides Vor- und Nachteile.

    Melody am Freitag, 17. Dezember 2004 um 13:49 Uhr
  5. Hinter sich lassen, einfach hinter sich lassen, es lohnt die Mühen nicht. Die, die da „hetzen” sind so unbelehrbar, selbst wenn du Fransen an der Tastatur bekommen würdest, statt am Mund, würde sich da nix ändern.

    Martina am Freitag, 17. Dezember 2004 um 22:28 Uhr
  6. Ihr habt ja Recht - alle! ;-)

    Susanne Ackstaller am Freitag, 17. Dezember 2004 um 23:07 Uhr
  7. und nicht vergessen (wie ich an anderer stelle schon schrieb):

    „Never argue with idiots. They drag you down to their level and then beat you by experience.”

    annette am Freitag, 17. Dezember 2004 um 23:28 Uhr
  8. Oh, Annette, das ist ja ein klasse Spruch, danke, den merk ich mir .

    Martina am Samstag, 18. Dezember 2004 um 09:27 Uhr
  9. Hab ich was verpasst? Ich hab nichts mitbekommen. Na ja, Gruselfilme fand ich immer schon blöd ;-)

    BTW: der textblog sieht jetzt so wunderhübsch aus, dass ich allein schon wegen der Optik hier verharre!

    Ina am Montag, 27. Dezember 2004 um 12:19 Uhr
  10. Da kriegt man ja Zahnweh beim Lesen.

    Melody am Mittwoch, 26. April 2006 um 21:11 Uhr
  11. Also vielleicht schlägt das Glas Wein bei mir schon an, aber wenn dem nicht so ist, dann sind demnächst ja die Jobs der Sprecherin und der Moderatorin zu vergeben, oder? Vielleicht habe aber auch nicht ich sondern Frau H. zu viel getrunken??

    Kirstin am Mittwoch, 26. April 2006 um 23:08 Uhr
  12. Das kann man gar nicht glauben, dass jemand allen Ernstes sowas absondert. Die Kategorie ‘Unglaublich’ trifft es gut.

    Angel am Donnerstag, 27. April 2006 um 08:46 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.