Ich bin müde

und froh, dass der heutige Vormittag hinter mir liegt. Und dass alles gut gelaufen ist.

Ich musste zwei Vorstände eines nicht ganz kleinen Konzerns für den nächsten Geschäftsbericht interviewen. Das ist zwar eine sehr ehrenvolle, spannende Aufgabe, aber - unter uns ;-) - doch nicht ganz mein Metier. Schließlich bin ich keine Journalistin, sondern Texterin. Natürlich ist es immer wieder schön, mal was ganz anderes zu machen als das sonstige und übliche Geschreibsel, aber ... so kurz vorher breche ich dann doch gerne mal in Panik aus, verbunden mit dem immer wieder netten Gefühl, eigentlich doch gar nichts zu können. Also, rein gar nichts - es hat nur noch keiner gemerkt. ;-)

Aber jetzt bin ich zufrieden. Und erschöpft. Und mach mir einen Kaffee.

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 08. August 2007 um 17:07 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 990 Aufrufe

Nächster Eintrag: Regenwetter

Vorheriger Eintrag: hei, das passt!


Kommentare

  1. Zufrieden ist gut. Wieder mal Glück gehabt, dass keiner was gemerkt hat. Spinnst ja. ;-)

    Tina am Mittwoch, 08. August 2007 um 20:11 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.