Manchmal schäme ich mich

Katholikin zu sein. Dann nämlich, wenn die Kirche, oder zumindest Teile davon, Verbrecher decken.

Stimmt, das ist nichts wirklich Neues, aber dennoch immer wieder schockierend und desillusionierend. Besonders wenn dann andernorts, der Missbrauch von Kindern und Jugendlichen (zurecht!) zu einer der sieben “neuen Todsünden” erklärt wird.

 

Interessant ist übrigens, dass ich auf der Seite des Vatikan (www.vatik

can.va) gar nichts über die sieben neuen Todsünden gefunden habe. Vielleicht lag’s ja auch nur daran, dass die Suchfunktion nicht funktioniert? Oder sollte es sich dabei um eine Art katholischer “Urban Legend” handeln? ;-)

Susanne Ackstaller am Freitag, 14. März 2008 um 09:44 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1190 Aufrufe

Nächster Eintrag: Volksverdummung. Gesungen.

Vorheriger Eintrag: Nein, ich kann kein bayrisch.