Mein Leben als Werbetext

Manchmal lache ich darüber, manchmal wundere ich mich, manchmal irritiert es mich: Mein Leben ist ein ewiger Werbetext, den ich endlos schreibe. Ich texte unter der Dusche plätschernd, in der Hotline hängend, Fischstäbchen bratend - immer ist die Schreibmaschine dabei, in die ich tippe, tippe, tippe. Neverending. Worte wende wie andere ihre Schnitzel, Geschmäcker ausprobiere - süß oder salzig -, oder Formulierungen wie meine Schwiegermutter ein neues Rezept.

Tja, der Wortewahnsinn wartet nicht. Er schlägt zu. Erbarmungslos. ;-)

Susanne Ackstaller am Montag, 18. Dezember 2006 um 23:36 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 907 Aufrufe

Nächster Eintrag: Und dann

Vorheriger Eintrag: Vielleicht bin ich ja einfach nur fantasielos


Kommentare

  1. Das beschreibst du sehr treffend. :-) Aber so lange er noch zuschlägt, ist ja alles gut. :-)

    Biggi am Dienstag, 19. Dezember 2006 um 10:02 Uhr
  2. Geht dir das auch so?????? Dann bin ich ja beruhigt. Ich frage mich wirklich manchmal, ob das normal ist - (fast) alles, was ich denke, textermässig aufzubereiten. Im Kopf. ;-)

    Susanne Ackstaller am Dienstag, 19. Dezember 2006 um 10:09 Uhr
  3. ja geht mir auch so.
    also nicht immer, aber doch sehr oft.

    Biggi am Dienstag, 19. Dezember 2006 um 10:14 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.