Schreibblockaden

Mein Thema - und zwar (fast) täglich! Schön, es sogar verfilmt zu sehen. Ach, hasse ich es, hier zu sitzen, und zu tippen und zu löschen und zu tippen und zu löschen ... Und an anderen Tagen wiederum flutscht es so wunderbar, dass ich mich bei jedem Buchstaben zu diesem Traumjob beglückwünsche!

Ohnehin bin ich regelmäßig hin- und hergerissen zwischen den Gefühlen: das große Los gezogen zu haben. Oder die größte Niete gezogen zu haben. Beruflich, vesteht sich. ;-) Aber, so sei’s drum: Ich schreibe. Immer und immer wieder. Und das ist (eigentlich) gut so.

Susanne Ackstaller am Dienstag, 24. August 2004 um 23:51 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 974 Aufrufe

Nächster Eintrag: *urgs*

Vorheriger Eintrag: Wie - schon Abend?