Uff.

Nach zweitägigen Erstkommunionsausnahmezustand normalisiert sich hier langsam alles wieder. Unglaublich, was so ein Tag an Aufwand/-aufstand produzieren kann, selbst wenn man gar nicht dieser Übermuttertyp ist, der im kollektiven Kerzenbasteln und Buxkränzchenflechten aufgeht.

Aber es war schön! Gute Freunde, viele Kinder, leckeres Essen, ein glücklicher großer Sohn, der unglaublich erwachsen aussah mit diesem Anzug (den er sich selbst ausgesucht hatte, ich selbst hätte lieber etwas trachtig-legeres gewählt) und dem Hemd und der Krawatte. ;-) Und ein schöner Gottesdienst mit leuchtenden Gesichtern, einer guten Predigt und wunderbaren Liedern.

Das war dann doch irgendwie ... beruhigend entschädigend. :-)

Susanne Ackstaller am Montag, 30. April 2007 um 12:05 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1523 Aufrufe


Kommentare

  1. Huii - ihr hattet Erstkommunion? Die erste von dreien… ;)
    Aber wieso normalisiert sich schon wieder alles? Hier ist am Montag auch immer noch „Feiertag” für die Kommunionkinder. Meistens kommen da dann die Nachbarn und so zum Kaffeetrinken. Und ich glaub, ich die Kirche geht’s am Montagmorgen auch noch mal zum Dankgottesdienst.

    Biggi am Montag, 30. April 2007 um 13:30 Uhr
  2. Nöööööö. Das ist bei uns Gott sei dank *g* nicht so. Bei uns war gestern Andacht und heute Ausflug, aber da war ich ja nicht dabei. :-)

    Ha, und jetzt zwei Jahre Pause.;-)

    Susanne Ackstaller am Montag, 30. April 2007 um 17:12 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.