Und so habe ich mich

Und so habe ich mich entschieden!
Das will ich euch nicht vorenthalten, will schließlich nicht als Entscheidungsneurotiker gelten.

Als erstes habe ich mir ein Glas Rotwein eingeschenkt (Zinfandel, wer es genau wissen will ...), dann noch meine Blogrunde besucht. Danach die Wäsche zumindest schon mal zum Küchentisch laviert, zwischendrin noch schnell den Rasensprenger angemacht (pah - ich gieße doch nicht per Hand, doch nicht bei schlappen 2000 qm! ;-)), dann die Küche vom Abendessen befreit und alles, was ging in die Spülmaschinen gequetscht. Danach ging es wieder an die Wäsche - blaue und weiße Kleidung wurde ordentlich gefaltet und zusammengelegt. Und es fehlte noch nicht mal eine Socke! Unglaublich ... Danach als Belohnung zurück zum Computer, ein bisschen bei den Blog-Psychopathen geluhrt, dann Abendessen für den inzwischen tatsächlich heimgekehrten Ehemann zubereitet. Das war alles.

Und jetzt behaupte noch mal jemand, ich könne mich nicht entscheiden! ;-)

Susanne Ackstaller am Freitag, 23. Juli 2004 um 16:15 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 855 Aufrufe