Was bin ich traaaaaanig ...

Was bin ich traaaaaanig ...
Das hat man davon, wenn man eigentlich alles erledigt hat und nur noch das Uneigentliche übrigbleibt. Letzteres muss man dann zwar eigentlich auch irgendwann erledigen, aber eben nicht gleich. Und so schiebt man es vor sich hin ... und schiebt ... und schiebt ...

Und trinkt dabei eine Zitronengras-Schwarzer-Pfeffer-Teemischung.

Susanne Ackstaller am Montag, 22. September 2003 um 11:40 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 745 Aufrufe

Nächster Eintrag: Es gibt so Aufträge die

Vorheriger Eintrag: Zwei Drittel. Hm.