What a night! Schlecht geschlafen.

What a night!
Schlecht geschlafen. Nein - sehr schlecht geschlafen. Ein Schlaf voller wirrer, beängstigender Träume, gegen deren Nachwirkungen noch nicht mal die Nachttischlampe half. Gerädert aufgestanden. Erschöpft ins Morgenlicht geblinzelt und zu wenig Kaffee getrunken.

Jetzt könnte ich einschlafen - und darf es nicht.

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 14. Mai 2003 um 13:34 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 754 Aufrufe

Nächster Eintrag: Apropos Kaffee Frisch gebrüht mit

Vorheriger Eintrag: “Es wird ein Junge!” Und