Wie wahr, wie wahr! Achja,

Wie wahr, wie wahr!
Achja, da kann ich gerade heute auch wieder ein Liedchen von singen. Ach, was Liedchen! Lied! Ich will das hier gar nicht vertiefen, auch wenn es mich in den Fingern juckt. Nein, denn ich will diesen Text-Winzlingen gar nicht so viel Publicity verschaffen. Neinnein, bleibt ihr nur mal schön in der Versenkung, wo ihr hingehört.  

Abmahnen? Was bringt das schon - außer Rechtsanwaltskosten, auf denen man in der Regel sitzen bleibt, weil das Gegenüber ohnehin schon den Offenbarungseid geleistet hat.

Ich will einfach nur ... vergessen ... besonders Frau W. aus Berlin, die im letzten Sommer meine komplette Site geklaut hatte (Design, Texte und Claim) und sich dann noch ganz passend “medielle” nannte. Wer wird denn das so eng sehen beziehungsweise, was kann sie denn dafür, wenn ihr Webdesigner ohne ihr Wissen die Website einfach plagiativ zusammenschustert? Ein Unschuldslamm, dass sich dann auch noch Journalistin und PR-Frau schimpft ...

Gestern suchte und fand sie mich dann auch noch bei openBC unter “textelle” ... geradezu gruselig. Iiiiih. Man reiche mir das Weihwasser ...

Ich habe da noch so was, tief in mir drin, das nennt sich Berufsehre. Scheint ziemlich aus der Mode gekommen zu sein ... 

Susanne Ackstaller am Montag, 26. Juli 2004 um 22:24 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 891 Aufrufe