Achtung: Hier wird gejammert. Jetzt.

Okay, während ich auf die Wirkung des Kaffee-Koffeins warte (akademie.de hat mich ja im Stich gelassen), jammere ich hier mal eine Runde. Und wehe, wenn mich niemand bemitleidet, dann bin ich noch sauerer als ich ohnehin schon bin.

Also, los geht’s: Ich soll eine Jubiläumsbroschüre schreiben, komplexes Thema, aber spannend. Erster Teil läuft problemlos im November, zweiter Teil im Dezember. Vor Weihnachten dann noch das Feedback, kaum Änderungen, alles nicht wild, alles gut machbar, meine weihnachtliche Geschäftsberichtssaisonarbeitswelt ist noch in Ordnung. Dann am 22. das große Oweh: Man habe doch glatt zwei Doppelseiten übersehen. Die müssten auch noch fertig werden bis zum 4. Januar. Ich kontere, das würde mich einen ganzen Arbeitstag kosten, so zwischen den Jahren und zur Ferienzeit und samt aller Geschäftsberichtstexte für andere Kunden nicht schaffbar. Agentur ignoriert den Einwand, reist trotzdem ab und macht Urlaub. Ich Trottel rotiere hier derweilen zwischen dem nicht existenten Briefing (für die zwei weiteren Doppelseiten) und jongliere mit Deadlines, To-do-Listen und anderen Geschäftsberichtstexte bzw. werfe sie anderen Textern zu. Die freuen sich gewaltig, ist ja nur Weihnachten. Grrrrrrrrrrrr.

Ja, ich bin blöd, selber schuld und will jetzt Hausfrau werden.

Susanne Ackstaller am Sonntag, 30. Dezember 2007 um 21:27 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 1730 Aufrufe

Nächster Eintrag: Neues Jahr ohne Vorsatz.

Vorheriger Eintrag: Weise Männer.