Als würde der „normale” S*x-Spam nicht reichen

Über allerlei Umwege geriet ich auf die Weblogs zweier wohl reichlich naiver Mädchen (14! und 19), die da in aller Ausführlichkeit über ihr S*xleben berichteten, Nacktfotos inklusive. Die sabbernde Männlichkeit war natürlich gleich zur Stelle. Widerlich (die Männer! Die Mädchen eher dumm ...).

Ich frage mich, was die Beweggründe dafür sind, sich mit Fotos (und eMail-Adresse!) derart im Web zu prostituieren. Sich von Männern virtuell begrabschen zu lassen - und das offensichtlich auch noch toll zu finden. Und jegliches Schamgefühl fallen zu lassen. Aber vielleicht braucht man in dem Alter die Bestätigung „schwellender Samenleiter” (O-Ton!), um sich richtig gut zu fühlen. Oder ist Girlie einfach zu dumm, um real nicht von virtuell zu unterscheiden - und außerdem die Gefahr zu verkennen?

Auf jeden Fall war ich schier sprachlos - und fragte mich natürlich: Ist das die „Jugend von heute”, die mir in zehn Jahren dann auch blüht? Großer Gott ... ;-/

Susanne Ackstaller am Sonntag, 13. März 2005 um 23:25 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 813 Aufrufe

Nächster Eintrag: Winterspaziergang

Vorheriger Eintrag: Schneetreiben ...


Kommentare

  1. Wie - ich höre mich an wie meine eigene Mutter?! ;-) Liegt vermutlich daran, dass ich selbst eine Tochter habe - und mir der Gedanke, dass die irgendwann auf die Idee käme ... nein, das würde sie nicht. Nein.

    Susanne Ackstaller am Montag, 14. März 2005 um 20:09 Uhr
  2. Roswitha, ich glaube es nicht - aber hoffe es. Die eine Seite ist jetzt sowieso offline. Gott sei dank!

    Susanne Ackstaller am Donnerstag, 17. März 2005 um 17:12 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.