Anfang und Schlussstrich

Heute kamen nicht nur die ersten Schulungsunterlagen für den CIRO - sondern auch das Zeugnis meines früheren Arbeitgebers. Acht Jahre habe ich hier gearbeitet. Und viel gelernt: Formulieren. Analysieren. Akkuratesse. Geschäftsberichte schreiben und machen. Die Grundlagen von Finanzkommunikation. 

Dann kam die Elternzeit und der Beginn meiner Selbstständigkeit - anfangs belächelt, sogar von meinem eigenen Mann. ;-) Aber als sich jetzt die Frage nach der Wiedereinstellung stellte, war eigentlich klar: Nein, ich kann nicht zurück - alles aufgeben, was ich hier mit unendlich viel Herzblut und Motivation aufgebaut habe? Und wieder zurück zu hierarchische Strukturen, Kantinenessen und der 35-Stunden-Woche?

Beim besten Willen: Nein.

Susanne Ackstaller am Freitag, 31. März 2006 um 16:43 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 1126 Aufrufe

Nächster Eintrag: Interessant

Vorheriger Eintrag: Genervt zur Seite blickend


Kommentare

  1. kann ich absolut nachvollziehen. festanstellung liegt bei mir auch weit außerhalb alles vorstellbaren. das gefühl hatte ich schon nach einem halben jahr selbstständigkeit, und mit jedem jahr wird es stärker.

    aboese am Mittwoch, 12. April 2006 um 17:51 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.