Apfel?!

Während Tina noch über die Vor- und Nachteile von iPods in verschiedenen Varianten nachsinnt, bin ich bei den etwas größeren Geschwistern angelangt: MacBook - ja/nein? Pro und Contra? Und natürlich: Warum und wieso und überhaupt? Besonders weil ja mein Desktop zumindest derzeit noch ein PC ist, das scheint ja nicht unbedingt die Idealkombination zu sein.

Hm. Hm. Hmmmmmmmm.

Susanne Ackstaller am Donnerstag, 22. März 2007 um 23:01 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 1195 Aufrufe

Nächster Eintrag: Bin ich eine Diva?

Vorheriger Eintrag: Frühlingsgefühle, die zweite


Kommentare

  1. Ich sag ja zum Apfel - und hab mich ein bisschen halbherzig für den überholten weißen iPod nano entschieden, den haben die Apfelhändler heute verschickt. Jetzt ist der Weg frei fürs Joggen, fürs Abgelenktsein, fürs Mitsingen. :-)

    Aber deine Frage ist berechtigt - welchen Weg ebnet so ein unglaublich wunderschöner Mac eigentlich? Welche verbaut er womöglich? Ich hab immer gern am Mac gearbeitet, aber durchschlagende Argumente, faktische Vorzüge? Da schau doch am besten nochmal die Apple-Spots auf http://www.apple.com/getamac/ an, die geben einem zumindest das Gefühl, dass es eigentlich unabdingbar ist, so ein Ding zu benutzen. Oder zumindest zu besitzen. ;-)

    Ãœbrigens arbeite ich gar nicht mehr an meinem Dektop(-PC), man kann doch prima mehr oder weniger ausschließlich mit dem tragbaren Modell auskommen, oder? Nen Datentransfer wird man schon hinkriegen ... Oder?

    tina am Samstag, 24. März 2007 um 17:51 Uhr
  2. Ach, ein Mac war immer mein Traum. Ich meine, Carrie B. hat auch einen, oder nicht? ;-))))) Und jetzt ist mal wieder ein Hardware-Break, da lohnt es sich genau zu überlegen, ob ich nicht langsam mal den Umstieg angehe.

    Susanne Ackstaller am Montag, 26. März 2007 um 00:52 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.