Außer Übung.

Kaum setzt man an, das schwer verdiente Geld seiner gesamtwirtschaftlichen Bestimmung, dem Bruttosozialprodukt und dem Allgemeinwohl zuzuführen, schon ist man nach zwei erfolglosen (!!) Shoppingstunden völlig erschöpft, beinlahm und durchgefroren, und schafft es gerade noch sich hier hinein zuschleppen. Da ist es zwar meistens knallevoll, dafür gibt es leckeres Brot mit Aufstrich (sic!) und den besten Latte M. Nein, ich bin nicht verwandt oder verschwägert, noch nicht mal bekannt (und selbst wenn: Ist ja mein Blog, ha!), aber das Aran dürft ihr keinesfalls auslassen, wenn es euch irgendwann mal nach Landshut verschlägt (sehr hübsche Stadt, btw ...)

Susanne Ackstaller am Samstag, 16. Februar 2008 um 22:51 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1061 Aufrufe

Nächster Eintrag: Gerade bei Xing

Vorheriger Eintrag: Achja. Mal was anderes


Kommentare

  1. Ich sag ja, das ist anstrengend!
    Kommen lassen ist eben auch nett. Allerdings gibt’s da dann nur selbstgemachten Kaffee und kein so schönes neues Ambiente. Wie weit ist denn Landshut weg? Fährst du zum Geldaufdenkopfhauenshopping nicht nach München rein? Ãœbrigens kann man Dortmund ruhig auslassen, wenn man mal hier vorbeikommt, keine so hübsche Stadt. :-) Bochum ist da schon viel netter.

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 12:38 Uhr
  2. Ach, München. Ehrlich: Da bin ich einmal im Jahr, maximal zweimal. Das ist mir zu groß und zu weit und in der Innenstadt gibt es auch nur, was es überall gibt: Karstadt, Zara, P+C, H&M;. Sicher, die fünf Höfe sind nett ...

    Landshut ist ungefähr 45 MInuten weg, ist ja schon Niederbayern (die Hauptstadt dieses Regierungsbezirkes im Ãœbrigen. Aber es ist eine wirklich sehr nette, ausreichend große Stadt mit tollen Häusern. Und einem Aran. Das gibt es nun zwar in MUC auch, sogar in den fünf Höfen, aber in LA ist es wirklich besonders schön. Der erste Aran stand übrigens in Rosenheim und mit den Betreibern am Flughafen, und in Erding sind wir befreundet (hat aber nix mit meiner Erwähnung zu tun ;-)).

    Nach Dortmund zum Shoppen? Ehrlich: Auf die Idee wäre ich nicht gekommen, lol. Dann doch gleich CR. :-))))))))))))

    Am liebsten shoppe ich sowieso online. ;-)

    Susi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 14:40 Uhr
  3. Landshut ist also LA? :-))
    Klingt gut und sieht auch von oben hübsch aus, das Städtchen.

    In DUS kann man hier sogar auch seriös und im großen Stil shoppen, aber das ist ja ein Stündchen weg.

    Und online ist immer und nah. :-)

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 15:36 Uhr
  4. Los Angeles. Ich wusste es.

    Michi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 18:07 Uhr
  5. Ich bitte dich! Wenn, dann schon NYC.

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 17. Februar 2008 um 18:29 Uhr
  6. But Leaving New York never easy….

    Michi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 18:57 Uhr
  7. Interessant, wie man von Landshut zu REM kommen kann. :-)

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 19:12 Uhr
  8. REM? Oh, auch sehr schön. Auch wenn ich das jetzt nicht erkannt hätte. Anders als ihr kann ich nämlich nicht alle Liedtexte dieser Welt auswändig. ;-)

    Susi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 19:17 Uhr
  9. Also ich kenne höchstens die Hälfte aller Texte dieser Welt!

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 19:24 Uhr
  10. Hälfte? Hell is only helf full, room for you and me… träller…

    Michi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 19:36 Uhr
  11. half full. Seufz.

    Michi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 19:39 Uhr
  12. Meine Rede. Ich droppe ein Stichwort und Michi trällert los. :-)

    Hmmmmm. Jetzt wird es schwieriger: Gummibaum!  Na???? ;-)

    Susi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 19:44 Uhr
  13. Er hat nen knall-ro-ten Gummibaum ... Nicht?

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 20:17 Uhr
  14. Wie wär’s mit Radiohead, „Fake Plastic Trees”?

    „Fake Plastic Trees
    A green plastic watering can
    For a fake chinese rubber plant
    In the fake plastic earth

    That she bought from a rubber man
    In a town full of rubber plans
    To get rid of itself

    It wears her out, it wears her out
    It wears her out, it wears her out”

    Oder Sinatra? „High Hopes”:

    „Just what makes that little ole ant
    Think he’ll move that rubber tree plant?
    Anyone knows an ant can’t
    Move a rubber tree plant”

    Gut, Google hilft da ...

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 20:22 Uhr
  15. In Dortmund und München sind heute übrigens zeitgleich zwei riesige ehemalige Gummibaumbehausungen in die Knie gegangen - und ich hab’s verpasst ...

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,535842,00.html

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 20:27 Uhr
  16. Also ich finde diese Gummibaumdiskussion ziemlich ... offthread. Oder so. Würd mir ja nie passieren, vom Thema abzuweichen…:-)

    Michi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 20:30 Uhr
  17. Wie - kein Lied? Noch nicht mal von Zevon?? Also ... das überrascht mich jetzt.

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 17. Februar 2008 um 20:33 Uhr
  18. ja, das mit den Gummibaumbehausungen wurde bei uns alle drei MInuten im Radio gemeldet. ;-)) In Do auch? Oh - seelenverwandt! Wie sieht es in HH aus? ;-)

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 17. Februar 2008 um 20:34 Uhr
  19. Ich schätze mal, der Feldstraßenbunker steht noch.

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 20:40 Uhr
  20. Ich verweigere das Gummibaumthema. So.

    Michi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 20:45 Uhr
  21. Okay. Neue Herausforderung: Butterbreze. :-)

    Go for it!!!!!

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 17. Februar 2008 um 20:52 Uhr
  22. Es müsste schon ein Begriff sein, der auf beiden Seiten des Wurstäquators existiert. Texte von Wildecker Herzbuben und Kastelruthzer Spatzen kenn ich nicht ... :-)

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 21:43 Uhr
  23. Mist, Tippfehler. Und ich wollte deiner Seite doch einen tollen Suchbegriff hinzufügen. ;-))

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 21:47 Uhr
  24. Ahja, auf diese Sucher freue ich mich, die passen ganz und gar in meinen Lebensentwurf. ;-) Aber - warum nicht: „Susanne Ackstaller Abmahnung” findet mich ja auch! :-)

    Susi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 21:51 Uhr
  25. Okay. Last Chance.

    Tupperware. Das ist sogar international, jawoll!

    Drücken gilt nicht, Michi!

    Susi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 21:52 Uhr
  26. Tupperware here, Tupperware there
    Tupperware, Tupperware everywhere
    Gets my lunch where it needs to go
    But I gotta wash it, woe woe woe.

    So.

    Michi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 21:59 Uhr
  27. Ui. UIIIIIII.

    Ich bin beeindruckt. Zevon? ;-)

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 17. Februar 2008 um 22:03 Uhr
  28. Pfffffffffffffff. Viel zu banal für Zevon..

    Michi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 22:33 Uhr
  29. Tupperware ist nicht banal, sondern ... praktisch. Doch. Selbst ich als erklärte Nicht-Hausfrau besitze einige Schüsseln und Zeux. Schul- und Kindergartebesuch dezimiert es leider.

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 17. Februar 2008 um 22:39 Uhr
  30. Aber der Text ist banal. Und Tupperware hat mit diesen Parties zu tun und daran denk ich nur mit Grausen, vor allem wieder der Geizhals in mir… da kommen dann Sachen an die Frau/Kind gar nie nicht niemals braucht… wie etwa die 312. Brotdose usw…

    Michi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:05 Uhr
  31. Genau deshalb ist Schule und Kiga so wichtig: Damit es wieder weniger wird. Tupper kann man übrigens auch bei ebay „bestellen” - da ist es billiger und man spart die grässlichen Parties. Tipp an die Ehefrau! :-)

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:20 Uhr
  32. Manche Sachen braucht man allerdings tatsächlich nicht: Ich denke da an diese Ofenform aus Kunststoff (bis 250 Grad geeignet) für die Riesenpute oder so. ÄHEM. :-)

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:21 Uhr
  33. Und die fleißige Müllerin und der kleine Eidgenosse, ja ja. :-) Bei Ebay gibt’s Tupperware in erschwinglich, ganz ohne Party und Zwiebelkuchen und Dingen, die die Welt nicht braucht.

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:24 Uhr
  34. Zwei Hausfrauen, ein Gedanke: online shoppen bei Ebay. :-)

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:27 Uhr
  35. Oh, Tina ist ein Profi. :-)

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:27 Uhr
  36. Nee, nur ne Top-Ebayerin. :-)))
    Hab meiner Mama ein paar schöne neue Sachen besorgt. Wenn ich mir von da Essen mitnehme, dann ja bitte auch in vernünftiger Verpackung. ;-)

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:32 Uhr
  37. Also „Riesenpute” find ich sehr doppeldeutig, nur mal btw… Ich trau diesen Textern nicht.. man weiß ja nie. Verstaut ihr denn die Texte auch in Tupper?

    Michi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:33 Uhr
  38. Riesenpute ist doppeldeutig??? Äh. In welcher Hinsicht? Dafür bin ich wohl zu bayrisch-katholisch oder so.

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:38 Uhr
  39. Gut. Das war dann wohl Texterlatein.:-)

    Michi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:42 Uhr
  40. Eher Anwaltslatein. :-)

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:45 Uhr
  41. Suum cuique.

    Michi am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:51 Uhr
  42. Das ist meiner.

    Tina am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:55 Uhr
  43. Wie - deiner?

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 17. Februar 2008 um 23:57 Uhr
  44. Na das sach ich immer. Also oft, jedenfalls.
    Jedem das seine, aber mir eben der. :-))

    Tina am Montag, 18. Februar 2008 um 00:03 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.