Danke, Steve.

Danke, dass du dich meiner Disziplinlosigkeit annimmst und mich jetzt nur noch 1,5 Stunden pro Tag ins WWW lässt. Also, zumindest vielleicht, denn sicher ist auch das nicht.

Denn - ich muss schon sagen: Da schaffe ich doch plötzlich viel mehr. Wenn man mal vom leidigen, energie- und zeitraubenden mit diversen Hotlines Telefonieren absieht. Und von dem ständigen Aus- und Einstöpseln von Routern, Rauf- und Runterfahren der Hardware, Hin- und Herversuchen von Sonstwas. Ja, wenn man mal von all dem absieht, habe ich nun mehr theoretisch viel mehr Zeit als noch vorgestern, als alles noch lief.

Danke für den Service in Sachen Prokrastination, Steve - ich weiss es zu würdigen.

Susanne Ackstaller am Montag, 14. Juli 2008 um 23:50 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 1999 Aufrufe

Nächster Eintrag: Unglaublichkeiten vor Gericht.

Vorheriger Eintrag: Konzertierte Aktion.