Das Google-Phone.

Ich habe es heute im TPunkt in der Auslage gesehen. Mein erster Eindruck: unsexy. So’n Ding zum Aufschieben in Plastik. Also nein, Entschuldigung, aber ein bisschen weißer Kunststoff reicht einfach nicht, um ans Fönchen ranzureichen.

Susanne Ackstaller am Samstag, 07. Februar 2009 um 17:25 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 1211 Aufrufe

Nächster Eintrag: Klarer Fall von heißem Glückstee.

Vorheriger Eintrag: Glücksbringer


Kommentare

  1. Selbst Eric Schmidt bevorzugt das iPhone.  Muß was dran sein.

    doppelfish am Samstag, 07. Februar 2009 um 19:29 Uhr
  2. Ah. Ja dann. Bin ich ja in guter Gesellschaft. Bin mal gespannt, wie das Ding sich verkauft. Reinfall wird es sicher nicht, aber ... es ist wirklich eher was für Ingenieure. :-)

    Susi am Samstag, 07. Februar 2009 um 23:20 Uhr
  3. Mhm.  Diese komischen Typen.  Wollen, daß das Ding was taugt, anstatt nur flutschig auszusehen ;)

    doppelfish am Sonntag, 08. Februar 2009 um 00:00 Uhr
  4. naja, es soll doch möglich sein, dass ein Handy was in der Birne hat und trotzdem gut aussieht. Frauen können das ja auch. ;-)

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 08. Februar 2009 um 12:27 Uhr
  5. Aber dann kann man ja nur Frauentelefonate führen.

    doppelfish am Sonntag, 08. Februar 2009 um 15:08 Uhr
  6. Frauentelefonate?? Höre ich da ein Klischee heraus ...? ;-)

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 08. Februar 2009 um 19:25 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.