Das Leben auf dem Lande.

Das Leben auf dem Lande.
Ja, ich lebe auf dem Lande. In der Provinz. Auf dem Dorf. Im Nirgendwo. Jwd. Oder so.

Und ich lebe gerne hier. Denn das, was viele Mensch nervt, ist genau das was ich mag: Die Nähe, das Sich-kennen, ja sogar den Tratsch und Klatsch, das „Weisst du schon ...?”. Ich weiss gerne mehr von meinen Mitmenschen, und habe auch gar kein Problem, dass sie mehr über mich wissen. Dass ich mich von der mich umgebenden weiblichen Bevölkerung abhebe wie ein Paradiesvogel, ist eher beflügelnd als irritierend.

Wo sonst käme ich in den Genuss von Orientierungsfahrten, Fahnenweihen, Schützenfesten und Oktoberfestzügen. Nein, das ist keine Satire. Ich mag das wirklich. Denn da ist ja noch meine andere Welt, die virtuelle, mit Online-Kommunikation auf vielen Kanälen. Da bin ich dann zu Gast in München, DüDorf, Hamburg, New York.

Nein, ich vermisse nichts.

Susanne Ackstaller am Samstag, 21. September 2002 um 23:05 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 914 Aufrufe

Nächster Eintrag: Ich staune. Aldiblog. Hm!

Vorheriger Eintrag: Welch wunderbare Ruhe und ungewohnte


    Name:

    E-Mail*:

    URL:

    CAPTCHA*:

    Angaben speichern?

    Benachrichtigung bei Folgekommentaren.