Der Abschied der Analogports

Gestern haben sich meine analogen Ports verabschiedet. Haben sich einfach aus der Eumex weggeschlichen, ohne vorher Bescheid zu geben. Ganz still und heimlich. Und mich, zwei Telefone und ein Fax einfach bei der T-com-Hotline zurückgelassen. Nur der Internetanschluss ist geblieben, der gute. Und auch das ISDN-Telefon hält die Stellung.

Schön ruhig ist es hier plötzlich. Und man kommt auch richtig zum Arbeiten ...

Susanne Ackstaller am Dienstag, 11. Januar 2005 um 18:44 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1049 Aufrufe

Nächster Eintrag: Manchmal

Vorheriger Eintrag: Das will ich eigentlich schon seit Tagen verlinken: