Der Apfel und ich

Das Projekt schreitet voran: Gestern abend ist es mir zum Beispiel gelungen, meine iTunes-Bibliothek auf das MacBook zu übertragen, heute habe ich mit dieser netten kleinen eingebauten Kamera ein Foto gemacht, es bearbeitet und es dann in der kryptischen Datei-Struktur sogar wiedergefunden. Ha!

A. hat inzwischen allerdings Bedenken, ob wir MacSchnuck auch als Arbeitsmittel steuerlich absetzen können ... ;-)

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 02. Mai 2007 um 12:09 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 1009 Aufrufe

Nächster Eintrag: L’Ampèeeeeeeeeeeretal ;-)

Vorheriger Eintrag: Wie blau der Himmel ist -


Kommentare

  1. Fein - ihr werdet Freunde! Kryptisch ist das eigentlich nur für ganz kurze Zeit ... Dazu wird deine Geduld schon reichen. Und reichen müssen, denn McSchnuck ist ja schließlich nicht zum Vergnügen da, sondern für deine handfesten, respektablen Freudesoden. (Das sieht zugegeben komisch aus, ich meinte Freudes-Oden.)

    Was ist schon profane Abschreiberei gegen kunstvolles Texten?

    Tina am Freitag, 04. Mai 2007 um 01:14 Uhr
  2. Auf jeden Fall bringe ich MacSchnuck (nun doch) in die Heide mit, damit wir ihn (von „der Schnuck”) kollektiv bewundern können. lol

    Susanne Ackstaller am Freitag, 04. Mai 2007 um 01:24 Uhr
  3. Jaaaaa! :-) Gute Entscheidung. Ich freu mich, ihmchen mal kennenzulernen, ein bisschen auf ihm rumzuklimpern. Ok, oder ihn einfach nur still zu betrachten. Dazu gibt’s noch gar keinen Workshop!

    Tina am Freitag, 04. Mai 2007 um 01:35 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.