Ein Land bereitet sich vor

Ein Land bereitet sich vor
Es ist Mitte November. Auch in Kleinstädten sind zumindest manche Geschäfte samstags nunmehr bis 16.00 Uhr geöffnet. Die Kinder bekommen anstatt der Minitüte Haribo beim Zahlen einen Lebkuchen geschenkt. Und selbst das vergammelste Obstgeschäft schmückt seine Auslagen mit roten Kugeln.

Beim kd sind die Nikoläuse bereits ausverkauft, den letzten Adventskalender könnte ich einer Kaufkonkurrentin gerade noch entreißen. In Bäckereien darf man jetzt anstatt hart gewordenen Brotscheibchen ebenso ungenießbare Plätzchen probieren.

In der Apotheke gibt’s endlich den Kalender für’s nächste Jahr. Und die Friseuse überreicht strahlend eine kleine Dose Haarspray mit Schleifchen.


Oh Gott. Es weihnachtet.

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 19. November 2003 um 17:53 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 796 Aufrufe


    Name:

    E-Mail*:

    URL:

    CAPTCHA*:

    Angaben speichern?

    Benachrichtigung bei Folgekommentaren.