Entschuldigung, mein Kind schreit oder:

Entschuldigung, mein Kind schreit oder:
Lebensweisheiten mal ganz praktisch

Alles hat sein Gutes, kommentierte ich hier gestern. Selbst hysterisches Babygebrüll, wie ich heute feststellte. Nämlich dann, wenn man ein Telefonat schnell beenden möchte. Sehr probat, ehrlich!

Wie bitte? Entschuldigung, mein Kind schreit! Wie - ich kann Sie kaum verstehen! ... tut .... tut ... tut ...

Susanne Ackstaller am Dienstag, 18. November 2003 um 11:00 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 830 Aufrufe

Nächster Eintrag: Ein Land bereitet sich vor

Vorheriger Eintrag: Keiner liebt mich! Mein Kind


    Name:

    E-Mail*:

    URL:

    CAPTCHA*:

    Angaben speichern?

    Benachrichtigung bei Folgekommentaren.