Ein stiller Tag. Wieder liegend.

Ein stiller Tag.
Wieder liegend. Von meinem Kokon aus betrachte ich das Stückchen Welt, das ich sehen kann: samtblauer, glasklarer Himmel. Zu schön für einen solchen Tag.

Ich blicke minutenlang zur Decke und denke nichts. Wann hatte ich eigentlich das letzte Mal Zeit dafür? Ich fühle mich irreal sicher. Geborgen, warm, weich. Ein paar Stunden noch möchte ich dieser Illusion noch glauben dürfen.

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 19. März 2003 um 21:20 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 836 Aufrufe

Nächster Eintrag: Aber! Aber - alle guten

Vorheriger Eintrag: Lang und wahr. Nein, ich


    Name:

    E-Mail*:

    URL:

    CAPTCHA*:

    Angaben speichern?

    Benachrichtigung bei Folgekommentaren.