Endlich. Endlich ist sie vorbei,

Endlich.
Endlich ist sie vorbei, diese pappsüße, kalorienbombige, grusel-grausige Völlerei. Wenn mir noch jemand einen Lebkuchen oder einen Schokoladennikolaus unter die Nase hält, dem beiss ich glatt den Finger ab.

Nach dem gestrigen Geburtsabendessen mit Freunden (in heimischer Küche und mit selbstgebrutzeltem Rehschlegel) war dann heute Mittag noch Gasthaus-Mampf mit Schwiegereltern angesagt. Danach noch Schwiegermutterns Geburtstagskuchen (um den ich mich gestern Nachmittag angesichts des abendlichen Drei-Gänge-Menüs *lecker - ich lobe mich jetzt einfach mal selber ;-)* herumdrückt hatte).

Und jetzt bin ich kurz vor’m Platzen und sehne mich eigentlich nur noch einem leichten Salat, frischen Obst und Mineralwasser.

Susanne Ackstaller am Montag, 06. Januar 2003 um 18:49 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 877 Aufrufe


    Name:

    E-Mail*:

    URL:

    CAPTCHA*:

    Angaben speichern?

    Benachrichtigung bei Folgekommentaren.