Endlich Zeit für Apfelkuchen

Backen liegt mir ja nun so gar nicht. Mein letzter Versuch endete mit einem angekohlten Boden, weil ich versehentlich die Mikrowelle zugeschaltet hatte. Ähem. Aber ich bin ja auch eine Rabenmutter, wage es meinem Mann zu widersprechen, lasse meine armen Kinder fremdbetreuen und stelle nur selten das Bier kalt.

Um Frau Herman hingegen müssen wir uns keine Sorgen mehr machen. Sie kann diese weiblichen Tugenden (endloses Playmobilspielen mit ihrem Sohn, Bier temperieren, Apfelkuchen backen) nun endlich perfektionieren. Das sind doch mal richtig gute Nachrichten.

Susanne Ackstaller am Montag, 10. September 2007 um 00:52 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1297 Aufrufe

Nächster Eintrag: Also neee.

Vorheriger Eintrag: Abgefüllt.


Kommentare

  1. Das mich wahrhaft Erschreckende an Eva Herman ist für mich nicht diese tumbe Frau, sondern wie fanatisch und völlig besessen einige Menschen reagiert haben auf dieses Eva-Prinzip-Buch. Da hatte ich das eine oder andere Aha-Erlebnis, auch mit Frauen. Weia.

    Melody am Montag, 10. September 2007 um 12:02 Uhr
  2. oja. Ich erinnere mich an diese unsäglichen Comment-Diskussionen im Blog zum Buch. Da konnte einem kalt werden.

    Susi am Montag, 10. September 2007 um 13:01 Uhr
  3. Bislang waren es einige Männer mit dem unsäglichen Gerede über die tollen Autobahnen die Adolf einst erbaute… und jetzt fängt eine Frau mit ähnlichem Nonsens an, quasi aus ihrer Perspektive.

    Igittigitt. Da kommt einem ja der Kuchen hoch.

    Michi am Montag, 10. September 2007 um 15:56 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.