Erschöpfung. Die Breitseite.

Ich kann nur sagen: Die Kombination aus schlaflosen Vollmondnächten und frühem Aufstehen (und wenn ich früh sage, dann meine ich nicht 6.30 Uhr ...) ist ... erschöpfend. Besonders wenn man dann noch durch die komplette Bundesrepublik muss und sich gute vier Stunden mit Kunden bespricht.

Dafür ist es dann aber besonders schön, wieder daheim zu sein. Ein Glas Rotwein zu trinken. Und hofffentlich nicht wieder mondsüchtig durch die Gegend zu wandeln.

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 04. April 2007 um 00:21 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 875 Aufrufe

Nächster Eintrag: Ganz kurz und zwischendrin

Vorheriger Eintrag: Proudly presents


    Name:

    E-Mail*:

    URL:

    CAPTCHA*:

    Angaben speichern?

    Benachrichtigung bei Folgekommentaren.