Geschmackssache. Vermutlich.

Heute beim Einkaufen ließ ich an der Kasse eine hübsche junge Frau vor, vielleicht 18 Jahre alt. Sie lächelte mich an - und da sah ich ihn, einen silbernen Ring, der wohl an der Innenseite ihrer Oberlippe befestigt war, und hervorblitzte, sobald sie den Mund öffnete.

Ich musste mich zusammenreißen, um nicht zu starren - schließlich stamme ich aus einer Generation, in deren Jugend ein kleiner Nasenstecker schon als extrem exotisch galt. Die heutige Mode, sich durch alle möglichen und unmöglichen Körperteile kleine Ringlein und Stecker zu jagen, ist für mich immer noch befremdlich bis ekelig. Was bitte schön ist an einem Zungenpiercing ästhetisch? Oder einem Ring durch die Nasenscheidewand, der einen aussehen lässt wie ein angekettes Rind? Von anderen Stellen (Lippen, zum Beispiel - solche und solche) will ich gar nicht reden ...

Ich kann nur eines hoffen: Nämlich dass Piercings wieder out sind, bis meine Kinder ins entsprechende Alter kommen.

Susanne Ackstaller am Sonntag, 17. Juni 2007 um 00:15 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1316 Aufrufe