Gott sei dank - überstanden!

Nö, ich mag Silvester nicht. Ich mochte es noch nie und werde es nie mögen. Was möglicherweise daran liegt, dass ich sehr kurz danach (nein, nicht heute - und auch nicht morgen! ;-)) Geburtstag habe und ich mich immer schrecklich ALT fühle, wenn es wieder mal zwölf Uhr schlägt und alle Welt sich freut (auch das werde ich nie verstehen, denn für mich es jeder Tag ein Geschenk - und nicht nur jedes neue Jahr).

Aber mal von meiner prinzipiellen Abneigung abgesehen, machten wir das Beste daraus. Weit entfernt von Samba-Zügen saßen wir bei Prosecco und Forelle und tauschten danach den Küchentisch mit den Fernsehsesseln: Leoparden küsst man nicht (das Original mit Katherine Hepburn und Cary Grant, versteht sich) schien uns der geeignete Ausklang für ein knackiges Jahr mit Biss, in dem viel passiert ist - Gott sei dank fast nur Gutes. Später dann noch ein bisschen Feuerwerk gucken - und das war’s. So schrecklich schön unspektakulär wie es nur eben sein kann. ;-)

Und bevor ich Silvester-Trantüte es noch vergesse: Ein gutes, gesundes, freud- und friedvolles 2005 euch allen da draußen, die ihr gezielt oder rein zufällig hier landet! Mögen möglichst viele eurer Wünsche in Erfüllung gehen. .-)

 

Susanne Ackstaller am Samstag, 01. Januar 2005 um 22:12 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 865 Aufrufe

Nächster Eintrag: Absolut nicht pc

Vorheriger Eintrag: Wunder sind die Ausnahme.


    Name:

    E-Mail*:

    URL:

    CAPTCHA*:

    Angaben speichern?

    Benachrichtigung bei Folgekommentaren.