Große Tage.

Ich erinnere mich noch sehr gut (und mit Grausen) an diese harten Tage im letzten Juni: Als Montessori-Schüler musste k1 den Probeunterricht für bayrische Gymnasien machen - eine Art “Mini-Abitur” für Viertklässler, drei Tage mit schriftlichen und mündlichen Prüfungen. Ein furchtbarer Stress für die Kinder. Und auch mir selbst war, als würde man mich durch eine Mühle drehen ...

Doch dann die erlösende Nachricht: Bestanden! Sogar mit guten Noten! Ein Fels fiel von unseren Herzen, ein riesiger.

Heute dann die Einschulung am Gymnasium. Eine große, ja riesige Stadtschule mit allein sieben (!!) neuen fünften Klassen. Und das, wenn man von einer putzelig kleinen Land-Montessori-Grundschule kommt. ;-) Jetzt heißt es sich jeden Morgen in den überfüllten Bus pressen, sich dann im Schullabyrinth zurecht finden, sich stündlich auf neue Lehrer einstellen. Nachmittagsunterricht. Und vermutlich: lernen, lernen, lernen. ;-)

Mein liebes Kind, ich wünsch dir alles alles Gute für die nächsten Jahre: Durchhaltevermögen. Mut. Gute Nerven. Und vor allem: Möge dir dein Wissensdurst nicht abhanden kommen. :-)

Susanne Ackstaller am Dienstag, 16. September 2008 um 10:35 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1206 Aufrufe

Nächster Eintrag: Wenn’s für Mensa nicht reicht

Vorheriger Eintrag: Tusch! Und zwar gleich doppelt.