Ich bin keine Normalfrau. Und das ist gut so.

Heute erst wieder festgestellt. Im Schwimmbad. 

Die deutsche Durchschnittsfrau trägt nämlich Tattoo. Am liebsten ein kleines Ornament am Knöchel. Alternativ ein Schmetterling am linken Schulterblatt. Gerne wird dazu auch ein Nabelpiercing gewählt, aber das Thema hatten wir schon. Für die etwas härtere Fraktion (meistens gut gebräunt und leicht durchgegart) gibt es dann noch so eine Art Flügel - entweder über dem Popo oder zwischen den Schulterblätter. Und die Hardcore-Tätowierte (allerdings schon eher selten, dafür aber oft mit viel Cellulite) trägt farbenfrohe Löwenköpfe auf den Oberarmen.

Oweia. ;-)

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 20. Juni 2007 um 23:55 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1230 Aufrufe

Nächster Eintrag: It’s summertime. Hochoffiziell.

Vorheriger Eintrag: Whiskey in the jar