Immer dasselbe. Jahr für Jahr.

Kunden, die sich nicht an Termine halten. Oder plötzlich mehr oder anderes wollen. Oder beides. Unidealerweise treffen sie auf Kunden, die sich ebenfalls nicht an Termine halten, mehr oder anderes wollen oder beides. Natürlich bin ich an der Misere selbst schuld, weil ich meine Kunden nicht ordentlich erziehe und stattdessen mit Dienstleistermentalität Unmögliches möglich mache. Dafür maule ich mich dann hier in meinem Blog aus und wundere mich, warum sich nichts ändert.

Ja, so ist das wohl.

Susanne Ackstaller am Freitag, 04. Januar 2008 um 00:58 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 1032 Aufrufe


Kommentare

  1. :-)))))

    Ãœbrigens finde ich das mit dem „selbst schuld” nicht so eindeutig, da gibt’s doch noch die Sache mit dem kleinen Finger und dem ganzen Arm - und die muss ja nu nicht automatisch kommen, wenn man sich nach Kräften bemüht. Gell?

    Tina am Freitag, 04. Januar 2008 um 11:49 Uhr
  2. na, meinen Außenkontaktarm gebe ich sowieso nicht her ... ;)))))))))))))

    Susi am Samstag, 05. Januar 2008 um 19:20 Uhr
  3. :-)))

    Weil du auch gar keinen hast!

    Tina am Samstag, 05. Januar 2008 um 19:24 Uhr
  4. Genau. Wir sind arme und bedauernswerte Geschöpfe. Gut, dass das endlich mal jemand gemerkt hat. :-)

    Susi am Sonntag, 06. Januar 2008 um 11:11 Uhr
  5. Traurig sind wir, traurig. ;-)

    An der Sache mit dem „arm” kann man ja vielleicht arbeiten ... ;-)

    Tina am Sonntag, 06. Januar 2008 um 12:44 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.