Kreativ blockiert.

Tja, wer von Schreibern kennt das nicht: Die gute, alte Kreativblockade, die uns - zusätzlich zur lieb gewonnenen Prokrastination - das Leben erschwert. Petra hat eine ganze Serie zum Thema Schreibblockaden geschrieben, ich verlinke mal auf den ersten Beitrag.

Mein persönlicher Tipp ist ja: Einfach losschreiben. Ganz ohne nachdenken und ohne das Ziel vor Auge - vielmehr einfach schreiben, was Hand und Hirn so einfällt. Das befreit und sorgt auch für ein erstes Erfolgserlebnis, weil auf dem Monitor schon erste Buchstaben erscheinen. ;-)

Susanne Ackstaller am Freitag, 06. Juni 2008 um 11:10 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 2295 Aufrufe

Nächster Eintrag: Verwunschen. Oder: Die Welt hinterm Haus

Vorheriger Eintrag: Die Milch macht’s