Luxusjammern.

Kann es eigentlich sein, dass irgendwas ziemlich verkehrt läuft, wenn ein halbwegs entspanntes Tagesschaugucken schon zum Freizeit-Highlight avanciert?

Ich denk mal drüber nach und ziehe meine Schlüsse. Und vielleicht sogar ein paar Konsequenzen. Ab 2009 dann. Oder irgendwann.

Susanne Ackstaller am Freitag, 14. November 2008 um 20:49 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 1028 Aufrufe

Nächster Eintrag: Schnee, höre ich Schnee?

Vorheriger Eintrag: Songtextdramatik.


Kommentare

  1. Ab 2009, NACH der Geschäftsberichtssaison dann, nehm ich an? Also ab April?! ;-)))

    Ich mach mit! :-)

    Tina am Freitag, 14. November 2008 um 21:52 Uhr
  2. Schieben wir es vorsichtshalber auf Juni. Dann aber wirklich. ;-)

    Susanne Ackstaller am Freitag, 14. November 2008 um 21:54 Uhr
  3. Hach, nur noch 7 bis 8 Monate Stress - ein herrlicher Ausblick! Was machen wir dann mit der ganzen Freizeit, wenn wir das Prgramm „weniger für mehr” erfolgreich implementiert haben? Twittern? ;-))))

    Tina am Freitag, 14. November 2008 um 22:01 Uhr
  4. Ich bin fürs Shoppen. Irgendwo muss das ganze Geld ja hin.

    Susanne Ackstaller am Freitag, 14. November 2008 um 22:02 Uhr
  5. Ok, aber dann online. Aus Vorsicht vor Sauerstoffschock. Und da draußen könnte ja „Welt” lauern ...

    Tina am Freitag, 14. November 2008 um 22:06 Uhr
  6. Ihr seid ja noch bekloppter als ich. :-)

    Biggi am Samstag, 15. November 2008 um 01:00 Uhr
  7. Du solltest lieber talkshows gucken. Jedenfalls 3 nach 9. Dann kannste auch jammern.

    Michi am Samstag, 15. November 2008 um 13:58 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.