„Schweig still, mein Kind.”

Selten habe ich einen Roman mit so viel Spannung erwartet wie „Schweig still, mein Kind”, seit ich im letzten Herbst die Ehre hatte, das Exposé zu Petra Buschs Erstlingswerk zu lesen: Bereits nach wenigen Zeilen war ich gepackt von der dichten, bedrohlichen Atmosphäre, die Petra schuf. Kein Wunder, das wohl gleich mehrere Verlage dieses Buch gern herausgebracht hätten ... ;-)

Und dann lag es vor mir:

Was soll ich sagen: Das lange Warten hat sich gelohnt. Petra hat einen grandiosen Krimi hingelegt, der den Vergleich mit bekannten Autorinnen in keinster Weise scheuen muss. Idee und Plot sind ebenso phantasievoll wie glaubwürdig, der Stil absolut stimmig, die Authentizität geradezu beeindruckend. Immer wieder habe ich mich gefragt, wie lange sie wohl für die Recherchen gebraucht hat. Oder wie Petra überhaupt auf die ein oder andere Idee kam! Und wie sie es geschafft hat, sich so intensiv in die einzelnen Charaktäre einzufühlen. Und am Schluss, wenn man als Leser glaubt, den Täter zu kennen, noch mal mit einer 180-Grad-Wendung zu überraschen ...

Ein tollestollestolles Buch. Und das sage ich nicht, weil ich Petra mag. Oder weil ich ein Rezensionsexemplar hatte. Sondern weil mich „Schweig still, mein Kind” wirklich gepackt und gefesselt hat. Von der ersten bis zur letzten Seite.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Petra - und schreib schnell einen ebenso grandiosen Nachfolger! :-D

Susanne Ackstaller am Freitag, 08. Oktober 2010 um 17:22 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 2382 Aufrufe

Tags: psychokrimipetra buschmein kind"krimi"schweig still

    Name:

    E-Mail*:

    URL:

    CAPTCHA*:

    Angaben speichern?

    Benachrichtigung bei Folgekommentaren.