„Was mache ich hier eigentlich?”

fragt sich Gundula angesichts ihrer letzten Blogeinträge zu Aldis in Amerika und Tannenbäumen auf Toiletten. Mal davon abgesehen, dass ich diese alltäglichen Blog-Blitzlichter viel spannender finde, als ach so tolle und ewig lange Ich-weiß-so-viel-und-lasse-euch-daran-teilhaben-Postings, habe ich meinen Textblog schon vor Jahren zur Spaß-Zone erklärt. Hier schreibe ich einfach, was mir selbst gut tut, was mich freut und amüsiert - oder traurig macht. Ganz selten ist wirklich tiefschürfendes dabei - wer das vermisst, muss halt woanders lesen. Ich will Spaß haben beim Schreiben, allzu viel Zeit darf es auch nicht kosten und meine Leser sollen mit einem leisen Schmunzeln weiterklicken - wenn mir das gelingt, dann reicht mir das völlig.

Susanne Ackstaller am Dienstag, 13. Januar 2009 um 10:07 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1138 Aufrufe

Nächster Eintrag: Spieltrieb.

Vorheriger Eintrag: Manchmal überrascht mich sogar twitter.


Kommentare

  1. Es gelingt Dir… :-) Weiter so!

    Tina L. aus KR am Dienstag, 13. Januar 2009 um 11:39 Uhr
  2. Sowas von d’accord. ;-))) (SCNR, ich weiß ja, das du den Ausdruck hasst ...)

    Tina am Dienstag, 13. Januar 2009 um 13:32 Uhr
  3. Ich möchte mich Tina anschließen.  Und auch Tina.

    doppelfish am Dienstag, 13. Januar 2009 um 17:54 Uhr
  4. So habe ich es gerne: Ich heische nach Lob - und bekomme es auch. :-)

    Susanne Ackstaller am Dienstag, 13. Januar 2009 um 17:56 Uhr
  5. Nennt man wohl „fishing for compliments” ;o))

    Lasse Dir liebe Grüße da!

    Lilly am Dienstag, 13. Januar 2009 um 18:01 Uhr
  6. siehe 1 bis 3… ;-)

    andreas am Mittwoch, 14. Januar 2009 um 12:37 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.