Was zu viel ist ...

Was zu viel ist ...
Stimmt schon: Ich bin belastbar. Sehr belastbar sogar. Nicht selten höre ich: Wie schaffst du das nur alles? Nun, ich schaffe es einfach. Vermutlich weil ich nicht viel darüber nachdenke, sondern einfach mache.

Aber was hier in den letzten Tagen los war (und immer noch los ist) - das war selbst mir zu viel (anders kann ich zwei Weinkrämpfe in vierundzwanzig Stunden nicht interpretieren.): Der Umzug eines kompletten Hausstandes samt seiner fünf Familienmitglieder, parallel dazu drei Geschäftsberichte. Dann noch zwei SOS-Aufträge von Stammkunden (wieso sage ich eigentlich nicht einfach mal nein?), die Handwerker, die immer noch durchs Haus dirigiert werden müssen, eine eMail-Software, die nicht funktioniert. Der Schwimmkurs, der KiGa-Geburtstag, der Ergotherapeut, der Kinderarzt, die Gemeinderatssitzung. Und heute abend noch ein feuchter Fleck an der Wand zum Bad.

Ich brauche Urlaub. Dringend.

Susanne Ackstaller am Donnerstag, 04. März 2004 um 23:32 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 877 Aufrufe