Wildes Wetter

Eben noch über den kommenden Frühling fabuliert, die ersten Kirschblüten bewundert (waren die heute früh auch schon da?) und über die Notwendigkeit Rasen zu mähen nachgedacht - schon ist alles vorbei, es gewittert, stürmt, regnet. Immerhin - es hat nicht geschneit. Sind es nicht die kleinen Fortschritte, die unser Herz besonders berühren? ;-)

Andererseits liebe ich diese Art von Schmuddelschüttelkuschelwetter. In Gedanke fehlt mir dann nur noch das Schloss, der offene Kamin und ein James, der den heißen Tee serviert.

Susanne Ackstaller am Freitag, 11. April 2008 um 22:56 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 976 Aufrufe

Nächster Eintrag: Listening: Bachmann-Turner Overdrive

Vorheriger Eintrag: Susi flies Weltstadt.