Bitteres Bonmot.

„Von der 3. Startbahn am Münchner Flughafen profitieren Millionen - und sie schadet nur wenigen Zehntausenden.” (Dr. M. Kerkloh, Geschäftsführer des Münchener Flughafens).

Nur wenige Zehntausende also. Verständlich, dass man das vernachlässigen kann.

Morgen bin ich auf meiner allerersten politischen Demonstration. Gegen die 3. Startbahn und andere Größenwahnprojekte unserer Landesregierung. Ein wenig komisch ist mir schon, denn ich bin so gar nicht der „klassische” Demo-Typ, entspreche also kein bisschen den gängigen Klischees von Schlabberpulli und Dinkelkuchen. Ich bin auch weder technik- noch zukunftsfeindlich, ja, fliege sogar sehr gerne. Und ich liebe Flughäfen! Aber wo Planungen weder ökologisch noch ökonomisch sinnvoll sind und sie ganz nebenbei auch noch die Lebensgrundlage „einiger weniger Zehntausender” zerstören, da muss dann auch mal Schluss sein. Und für diesen Schluss fahre ich morgen nach München. Mit den anderen wenigen Zehntausenden.

Susanne Ackstaller am Freitag, 05. September 2008 um 11:14 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1289 Aufrufe

Nächster Eintrag: Tagessplitter.

Vorheriger Eintrag: Kindermund tut Wahrheit kund.


Kommentare

  1. ich glaub ich kündige gleich mein textblog abo. du bist wohl auch gegen den transrapid (gewsen)?

    CouchTycoon am Samstag, 06. September 2008 um 08:38 Uhr
  2. ;-)))))))))

    Oh, ich fand ihn toll! Aber nicht auf DER Strecke und nicht zu diesem Preis! Zwischen MUC und HH wäre er genial gewesen ...

    Susanne Ackstaller am Samstag, 06. September 2008 um 09:15 Uhr
  3. Also bitte, Herr Tycoon, wer wird denn gleich in die Luft gehen (bzw. auf die Magnetbahnen..) - trinken Sie lieber einen Espresso. :-)) Ich hatte auch nichts gegen den Transrapid. Aber nicht vor meiner Haustür - wo kommen wir denn da hin. Der Sachsenwald soll heil bleiben!:-)

    Michi am Samstag, 06. September 2008 um 18:23 Uhr
  4. Hier die erste Berichterstattung:

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/267/309206/text/

    Und immer dieser Unsinn mit den Arbeitskräften: 1. haben wir in Freising quasi Vollbeschäftigung und 2. werden dies in erster Linie Billiglohnarbeitsplätze sein, von denen ausschließlich keiner leben kann.

    Nein, ich echauffiere mich jetzt nicht.

    Susanne Ackstaller am Samstag, 06. September 2008 um 19:14 Uhr
  5. mal ehrlich. wer ist denn schon länger dort angesiedelt? franz josef strauss mit seinem flughafen oder susi mit ihrer wortfabrik?
    meine vermutung ist ja, dass die meinung ganz schnell anders lauten würde, ließen der flughafen oder thyssenkrupp transrapid ihre geschäftsberichte in der örtlichen textfabrik herstellen.
    was soll das für eine demo gewesen sein? von marien platz zum odeonsplatz ist’s ein spaziergang. um gegen die notwendigkeit der 3. startbahn zu demonstrieren, schlag ich einen knackigen fußmarsch von münchen nach hamburg vor. dann überlegt man sich das mit der notwendigkeit nochmals.
    und was soll das für ein quatsch mit „billig arbeitsplätzen” sein? das sehen ingenieure der LH technik sicher etwas anders. und auch, weil ich’s schon angesprochen hab, die von transrapid. meine bekannten, unqualifizierten ingenieure und gf werden sicher adäquate beschäftigungen finden, bei denen sie sich nicht mehr gedanken darüber machen müssen, wo sie ihre geschäftsberichte fabrizieren lassen. ja und wenn die ausbleiben, könnte man ja versuchen geschäftsberichte für den bauern ums eck zu verfassen. ach wenn der nicht die milch an die molkerei verkaufen würde, die diese merkwürdige autobahn braucht, würds den ja auch noch geben.
    ein kommentar zu: „von 12 bis mittags” gedacht.

    CouchTycoon am Sonntag, 07. September 2008 um 11:03 Uhr
  6. Was ist das denn für ein Argument, wer hier länger angesiedelt ist? Ehrlich gesagt: Ich - nämlich um genau einen Monat! ;-)

    Nein, im Ernst, mein Mann wohnt hier schon sein ganzes Leben und meine Schwiegereltern noch viel länger. Und deren Eltern ... und in Attaching gibt es Bauernhöfe, die sind dort schon seit Jahrhunderten.

    Ich wills abkürzen: Der FH ist als REGIONALFLUGHAFEN genehmigt - und nicht als internationles Drehkreuz. Das alleine sollte als Argument schon reichen. Wir müssen es nicht unterstützen, dass die Römer nunmehr via München nach London - so wird es aber werden! Sinnloses Produzieren von Luftverkehr! Findest du das richtig? In einer Welt, in der der Flugverkehr zu 10 Prozent zum Klimawandel beträgt?

    Ja, und klar sind da ein paar Ingenieure dabei und ein paar Kaufleute - aber das Gros ist das nicht. Das Gros zieht von Frankfurt an der Oder hierher, die Gemeinden müssen die Infrastruktur stellen (ohne vom FH zu profitieren, im Ãœbrigen, mal von Halbbergmoos und einigen wenigen abgesehen, die die Gewerbesteuer einsacken) und den zusätzlichen Verkehr verkraften,

    Und ehrlich gesagt: Ich weder brauche Thyssen Krupp als Kunde noch die FMG - ich bin ausgebucht, ganzjährig.

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 07. September 2008 um 12:41 Uhr
  7. PS: Die Demo ging übrigens in einer Schleife vom Marienplatz zum Odeonsplatz, wir waren rund 60 Minuten unterwegs. Aber tut das was zur Sache? Wichtig sind doch die 10.000, die dort waren - und da war kein einziger „Berufsdemonstrant” dabei ...

    Und um mit deinen Worten zu sprechen: Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich deine Sicht sehr schnell ändern würde, wenn du vor vier Jahren hier ein wunderschön idyllisch gelegenes, teures Haus gebaut hättest, das allein durch die Aussicht auf eine dritte Startbahn 20 Prozent an Wert verloren hat in den letzten beiden Jahren.

    ;-)

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 07. September 2008 um 12:59 Uhr
  8. das ist genau der springende punkt, den du im letzten absatz ansprichst. vor vier jahren in münchen nymphenburg wohnend, wäre mir im traum nicht eingefallen in der flughafen-peripherie ein haus zu bauen. ist es nicht aufgrund der weltweit seit jahrzehnten steigenden passagierzahlen allgemein bekannt, dass flughäfen eher ausgebaut als reduziert oder gar geschlossen werden? ich zieh doch nicht freiwillig in ein gebiet, in dem man damit rechnen muss, dass die lebensqualität und damit der investierte immobilienwert sinkt. hallo?! was ist das für eine frage. idyllisch ist grünwald, ja. aber nix, was nur ansatzweise nach flughafen riecht. und so ist es naheliegend, wenn man sich dazu entscheidet in die nähe eines flughafens zu ziehen, dass die lebensqualität eher sinken statt steigen wird?!
    darum hab ich zu beginn gefragt, wer länger dort ist. und in dem fall ist eindeutig klar, dass DEINE entscheidung dort zu wohnen, in kenntnis des entstehenden flughafens getroffen wurde. was dir (für mich persönlich) somit jegliche berechtigung zu streiken entzieht. ;)
    ps nachdem meine freundin jahre lang in allershausen (in deiner nähe) gearbeitet hat,  kenn ich das eck zufällig.

    CouchTycoon am Sonntag, 07. September 2008 um 13:22 Uhr
  9. uns scheint echt langweilig zu sein. hallo?! wir haben sonntag, herrliches wetter und wir tippen da völlig belanglosen schrott. :)

    CouchTycoon am Sonntag, 07. September 2008 um 13:27 Uhr
  10. Och, hier schüttet es ... ;-)

    Aber da siehst du mal wieder, was ein Politikerwort wert ist: Hier wurde jahrelang beschworen, dass es nienienieniemals eine dritte Startbahn geben werde, schließlich sie dieser Flughafen ja nur als Regionalflughafen genehmigt.

    Man soll halt nix glauben, was die Politiker sagen. ;-)

    Wie lange die Passagierzahlen noch steigen werden, ist sowieso fraglich - angesichts von Klimaproblemen und sinkenden Ressourcen. Und das Gutachten _pro_ Ausbau beruht ja auch auf einem Rohölpreis von 40 Dollar/Barrel - wir liegen heute schon bei über 100 Dollar.

    OH, du kennst Allershausen - da bin ich tatsächlich nicht weit, nur fünf Kilometer. Ach, ich liebe diese kleine Welt. Wobei ich Allershausen furchtbar finde ...

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 07. September 2008 um 18:00 Uhr
  11. (lehnt sich entspannt zurück und liest dem Treiben der - nun ja - Südlichter zu…)

    Michi am Sonntag, 07. September 2008 um 18:05 Uhr
  12. du sagst es. allershausen ist die hölle! vor allem wenn man da jeden tag vom schönen münchen aus hinfahren muss(te).
    du und was politiker angeht, bin ich ganz deiner meinung. denen glaub ich nicht mal die uhrzeit, wenn man sie danach fragt.
    zu deiner beruhigung. vorhin hats in hamburg auch kurz zu regnen begonnen. aber gerade wieder aufgehört.
    summasumario: freu ich mich auf deinen nächsten post ;)

    CouchTycoon am Sonntag, 07. September 2008 um 18:07 Uhr
  13. @michi ja, bitte nur lesen. ich hab mich grad beruhigt. kipp da bitte kein öl mehr ins feuer!

    CouchTycoon am Sonntag, 07. September 2008 um 18:08 Uhr
  14. LOOOOOOOL

    aber mein Blutdruck hatte auch etwas zugelegt, Widerspruch kann ich in dieser Sache gar nicht ertragen. ;-)

    Kirchdorf ist übrigens ganz anders als Allershausen, sehr idyllisch.

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 07. September 2008 um 18:12 Uhr
  15. PPS: Herr Dr. Kerkloh ist übrigens mein Nachbar. Privat ein sehr netter, unkapriziöser Mensch. Aber natürlich wohnt er nur zur Miete. ;-))))))

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 07. September 2008 um 18:13 Uhr
  16. (nimmt aus dem Kühlschrank erst einmal ein Magnum und legt die Beine hoch…)

    Michi am Sonntag, 07. September 2008 um 18:14 Uhr
  17. herrlich! :))) ich lach mich kaputt. frag doch mal deinen nachbarn, ob er weiß was blogs sind und wenn ja, ob er deines kennt.
    dann wird die sache noch interessanter.
    auch für unser publikum, an das wir künftig eintrittkarten verkaufen werden.
    wenn ihr sehen könntet, wie ich mir hier einen ast lache. herrlich.

    CouchTycoon am Sonntag, 07. September 2008 um 18:27 Uhr
  18. Och, er kennt meine Meinung. ;-) Mein Blog kennt er nicht, ich hoffe, KEIN Kirchdorfer kennt mein Blog. ;-))) Bin zwar ohnehin die Dorfexotin, aber dennoch ...

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 07. September 2008 um 18:39 Uhr
  19. (wendet sich langsam gelangweilt ab ob der Entspannung der Diskussion…)

    Michi am Sonntag, 07. September 2008 um 18:48 Uhr
  20. Du bist sensationslüstern. ;-)

    Susanne Ackstaller am Montag, 08. September 2008 um 00:55 Uhr
  21. Ich darf ja nicht einmal meinen Senf dazugeben (s.o.), sonst rückt mir der Tycoon auf den Pelz. Also schmolle ich, offiziell, und bleibe gelangweilt.

    Michi am Montag, 08. September 2008 um 08:48 Uhr
  22. Unsinn. Natürlich darfst du deinen Senf dazu geben - es sollte nur der richtige sein. ;-)))))))

    Susanne Ackstaller am Montag, 08. September 2008 um 12:59 Uhr
  23. ach, der wird schon den in deinem sinne richtigen senf dazu geben. schließlich seid ihr ja beide von ähnlichen geografischen schicksalen geplagt, sich die in der großstadt-peripherie liegenden gewerbe-ghettos aufgrund vereinzelter grünstreifen als idyllisch schönreden zu müssen. da stört einfach die durch feldahorn nicht ausreichend geschützte sicht auf die durch zusätzliche landebahnen und magnetschwebebahnen vorangetriebene globalisierung vor der haustüre.

    CouchTycoon am Montag, 08. September 2008 um 13:32 Uhr
  24. LOOOL

    Ich merke schon, du brauchst wieder ein paar Stresshormone. Statt Espresso vielleicht? ;-)

    Guck mal in Google-Earth, dann wirst du sehen, dass zumindest ich weit weg von einer Großstadtperipherie wohne. Und weil das so ist, muss ich mich nicht mal über dein Posting aufregen.

    (na, bin ich die gelebte Gelassenheit? ;-))

    Susanne Ackstaller am Montag, 08. September 2008 um 13:45 Uhr
  25. du wirst lachen, aber auch ich hab den kommentar völlig entspannt reingeklopft.
    die aufregung ist anscheinend verschwunden. d.h. es wird zeit, dass du was neues postest. das thema ist bei uns beiden anscheinend durch.. :)

    CouchTycoon am Montag, 08. September 2008 um 14:11 Uhr
  26. Der Herr Tycoon braucht einmal wieder dringend einen Reinbekaufenthalt - um festzustellen, dass wir unmittelbar an den Sachsenwald grenzen (größeren Wald gibtshiernirgends).

    Genau. Susi, mach mal einen neuen thread auf. Zustand der SPD in und außerhalb Bayerns oder so. Und der Herr Tycoon ist sicher nur wegen des Austriasieges über Frankreich so extrem gut drauf.:-)

    Michi am Montag, 08. September 2008 um 14:23 Uhr
  27. das hab ich auch noch nicht erlebt in meiner kurzen zeit als aktiver leser des textblog, dass kommentare über ZWEI seiten gehen.
    aber da bringt mich schon der nächste auf die palme. mit fußball. die kugel und im speziellen die ösi-mannschaft, geht mir sowas von am allerwertesten vorbei, dass ich nicht mal gewusst hätte, dass die gespielt haben, hätte der rechthaber das nicht erwähnt. der macht sichs ja sowieso leicht. lehnt sich mit einem magnum zurück, lädt ein paar fotos hoch und nennt das bloggen. hallo?! wie soll ich da vernünftig kommentieren? mit gegenfotos oder wie?
    im übrigen sähe ich mir reinbek gerne öfters an, wären die aufenthalte dort nicht so kostenintensiv. da kommuniziere ich lieber diffiziler über ein drittblog.

    CouchTycoon am Montag, 08. September 2008 um 14:38 Uhr
  28. Da sehen Sie mal, was Sie in diesem Blog alles so lernen, Herr Tycoon. Sogar viel über Fußball. Und noch gab es keine Rechnung. Gute Idee, übrigens.:-)

    Michi am Montag, 08. September 2008 um 15:24 Uhr
  29. langweilige antwort :((

    CouchTycoon am Montag, 08. September 2008 um 15:31 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.