Champagnerwetter

Gerade in der Sonne gesessen. Capuccino getrunken. Ins Blaue geguckt. Warme Haut genossen, und die Pfauenaugen auf der Katzenminze.

Ach, so ein Bildungsurlaub ... hat viel für sich. Keine Aufträge (ja, es ist Luxus, sich über sowas zu freuen, ich weiß). Nur wenige Telefonate. Keine Deadlines.

Dafür am Schluss eine Prüfung. Und dazwischen Hedgefonds. Derivate. Aktienoptionen. Ad-hoc-Publizität. Das Wertpapierhandelsgesetz. Und das Anlegerschutzgesetz.

Nein, ihr müsst mich doch nicht beneiden. ;-)

Susanne Ackstaller am Donnerstag, 13. September 2007 um 17:46 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 1347 Aufrufe


Kommentare

  1. Mir sind Hedges als Sonnen- oder Windschutz lieber denn als windige Fontdingsdas. Aber so richtig schlecht klingt deine Lernlandschaft nicht ... :-)

    Tina am Donnerstag, 13. September 2007 um 18:26 Uhr
  2. naja, gerade bin ich beim Keynesianismus und Monetarismus ... das hebt die Laune nicht unbedingt. ;-)

    Susanne Ackstaller am Donnerstag, 13. September 2007 um 22:18 Uhr
  3. Unwichtige Gesetze. Brauch keiner.

    Michi am Donnerstag, 13. September 2007 um 23:32 Uhr
  4. Das sagst du. In der IR braucht man die ganz oft. Und damit wird viel Geld bewegt.

    So.

    Susanne Ackstaller am Donnerstag, 13. September 2007 um 23:37 Uhr
  5. Pecunia olet.

    Michi am Freitag, 14. September 2007 um 16:00 Uhr
  6. Da hast du wohl was missverstanden. ;-)

    Susanne Ackstaller am Freitag, 14. September 2007 um 16:46 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.