Christmas Talk

k2 und k3 haben gebadet. k3 zieht danach einen kuscheligen Bademantel an, ein Erbstück von k1 und k2.

k2: Mama, ich hätte auch so gerne einen Bademantel.
km: Nun, du kannst ihn dir doch vom Christkind wünschen!
k2: Ja, aber ... meinen Wunschzettel hat es doch schon mitgenommen.
km: Hmmmmm. Vielleicht kann ich diesen Wunsch noch nachreichen.
k2: Ach, das geht? Aber wie machst du das denn?
km: Naja, manchmal kommt es noch mal vorbei.
k2 (mit großen Augen, k3 guckt auch sehr interessiert): Echt? Und dann triffst du es?
km: Ja, einmal kam es am Nikolaustag vorbei ...
k2: Und da hast du es gesehen? Aber warum haben wir es denn dann nicht gesehen, wir waren doch auch da.
km (spürt das Glatteis): Hm. Ich weiß nicht mehr genau, vielleicht ward ihr schon im Bett. Vermutlich.
k3: Wie hat das Christkind denn ausgesehen?
km: Es hat gar nicht ausgesehen. Es ist ja unsichtbar.
k2: Aber wie hast du es denn gesehen, wenn es unsichtbar war ...!?
km (versucht sich nicht Widersprüche zu verheddern): Naja, es ist mehr oder weniger unsichtbar. So ein bisschen schemenhaft.
k2: Was ist schemenhaft?
km: Wenn man es nur so ungefähr sieht. Ach, und es hat geglitzert, ein bisschen.
k2: Achso, wenn man nur die Umrisse sieht. Hatte es denn blonde Haare?
km: Das konnte ich so genau nicht erkennen. Es ist ja fast unsichtbar.
kv kommt die Treppe hoch. Gerade noch rechtzeitig vor weiteren gefährlichen Verstrickungen.
k3: Papa, stell dir vor. Die Mama hat schon mal das Christkind gesehen. Voll cool.

Susanne Ackstaller am Sonntag, 23. November 2008 um 21:46 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1246 Aufrufe

Nächster Eintrag: Kleine Frage:

Vorheriger Eintrag: Ein Sonntag auf der Couch


Kommentare

  1. Wird man, wenn man Kinder hat, eigentlich die ganze Zeit in so abgefahrene Gespräche verwickelt?

    Und? Hatte es nun blonde Haare, das Christkind, oder nicht? :-D

    Berlinessa am Sonntag, 23. November 2008 um 22:21 Uhr
  2. Doch. Die ganze Zeit. Dieses ist noch relativ harmlos. ;-) Meistens schreibe ich es nur nicht auf.

    Ich sagte doch: Es ist schemenhaft und mit undefinierbarer Haarfarbe. :-)

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 23. November 2008 um 22:24 Uhr
  3. Hahahaha! Gut, OK. ich dachte du hättest vielleicht noch mehr gesehen, wolltest es aber vor deinen ks nicht zugeben. ;-)

    Und wenn das noch harmlos ist, ja dann würde ich hier gern mehr solche Dialoge lesen. Echt!

    Berlinessa am Sonntag, 23. November 2008 um 22:30 Uhr
  4. Na, zum Beispiel k1 mit zirka 7 oder 8:

    „Mama, vielleicht gibt es gar keinen Gott. Vielleicht ist alles nur Zufall. Dann gehen völlig umsonst in die Kirche.”

    Der bestrickenden Logik konnte ich kaum widersprechen. :-) Und ja: Er tendiert definitiv zum Atheismus. ;-) Außer an Weihnachten.

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 23. November 2008 um 22:33 Uhr
  5. Manchmal find ich es doch schade, dass meine Kinder schon so groß sind.

    Biggi am Montag, 24. November 2008 um 01:20 Uhr
  6. LOL!!

    Du taugst als Zeugin so richtig viel irgendwie auch nicht…

    Michi am Montag, 24. November 2008 um 08:48 Uhr
  7. hm?? Du meinst, weil ich nicht erkennen konnte, ob die Haare nun blond sind oder nicht? ;-)

    Susanne Ackstaller am Montag, 24. November 2008 um 08:54 Uhr
  8. Zum Beispiel. Du bist nicht besser als eine Knallzeugin.:-) Siehst es und dann gleich doch wieder nicht… nicht wirklich glaubhaft, nein.

    Michi am Montag, 24. November 2008 um 09:23 Uhr
  9. Knallzeugin? Wie Knallerbse? Ui. Juristenslang?

    Susanne Ackstaller am Montag, 24. November 2008 um 11:20 Uhr
  10. Eine Zeugin, die man ...? Nee, oder? Vielleicht wie Knallcharge? Was auch immer das ist. Will ich jetzt auch wissen.

    Herrlich jedenfalls, das Gespräch im Bad! :-)) Da muss man ja eigentlich schon immer was parat haben auf die Fragen dieser Welt. Aber auf die meisten kann man sich bestimmt gar nicht vorbereiten.

    Tina am Dienstag, 25. November 2008 um 00:16 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.