Dann halt nicht.

Kaum gewöhnt man sich an zartes Frühlingserwachen und lähmende Frühjahrsmüdigkeit, packt das Kaschmir ein und die Sonnenbrille aus, streichelt die ersten Wildtulpen und jätet Wildwuchs, plant die Anlage eines Gemüsebeets (!) und besorgt Dünger für das letztjährige Kleefeld („Rasen”) - schon hüllt ein Schneesturm alles in winterliches Weiß.

Pfffft.

 

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 19. März 2008 um 18:44 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 981 Aufrufe

Nächster Eintrag: pffffftgrmpfblah.

Vorheriger Eintrag: Melody at its best.


Kommentare

  1. ja schrecklich.
    hier hat man für Ostern Schnee angekündigt. wehe… nun wars den ganzen „Winter” schneefrei, nun soll es auch so bleiben.

    und: Gemüsebeet??? Wer soll das ernten? Wer soll das verschaffen? ;))

    Biggi am Mittwoch, 19. März 2008 um 23:59 Uhr
  2. Naja, das Ernten scheint erstmal als das kleinere Problem. Mehr das ... Anlegen. Das Wie und das Was und so. ;-) Und ich hätte dann natürlich auch gerne ein nettes, so mit Steinchen drumrum. ;-)

    Naja, mehr ne Schnapsidee - wer hat denn auch schon für Gartenarbeit Zeit, hehe!!

    Susanne Ackstaller am Donnerstag, 20. März 2008 um 00:02 Uhr
  3. Verhöhnt hier jemand Menschen mit Beetambitionen, hm? ;-)))
    Ja, Schnee soll kommen. Gestern konnte er nicht liegenbleiben ... Alles verdreht. Und ich wollte auch grad Tomaten säen.

    Ich denke dann erstmal geschäftlich weiter in Sachen Samen und Wurzeln und Erntedank. ;-)

    Tina am Donnerstag, 20. März 2008 um 10:56 Uhr
  4. Ich verhöhne Beetanleger? Nö.

    Ich finde das toll! Mal grundsätzlich. Nur fehlen mir Zeit und Erfahrung.

    Susanne Ackstaller am Donnerstag, 20. März 2008 um 14:15 Uhr
  5. Oh, mir auch, mir auch. Ich bin ja auch eher Gartenstümperin statt Beetqueen und die wenige Zeit, die ich dafür hab, muss ich immer erst noch umgraben und so - blöde Brache. Aber ein Minibeet haben wir, da hab ich im letzten Jahr Möhren gesät, die kamen nicht, ich hab sie aber auch nicht vermisst, sondern ganz vergessen. Und was find ich letztens beim Unkraut <strike>jäten</strike>rausquälen? Kleine süße Möhren, die sich erst 2008 anschicken, Gemüse zu werden. Die sind noch unpünktlicher als ich manchmal. ;-)

    Wie schön es jetzt hier grünt! Das passt wunderbar, genug des eisigen Blaus! :-)))
    Immerhin liegt hier kein Schnee ...

    Tina am Donnerstag, 20. März 2008 um 15:43 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.