Die Toskana muss warten. Oder: Habe ich es nicht immer schon gesagt?

Und jetzt habe ich es sogar schriftlich: Ein ominös-politisches Hausfrauenforum findet dieses Textblog-Posting und die anschließende Konversation (in den Comments) „denkwürdig”. Das wiederum finde ich eigentlich gar nicht so schlimm, denn denken schadet ja selten, weder den Hausfrauen noch den ... äh ... anderen.

Dass wir von diesem Ritterschlag (zur anerkannten Nicht-Hausfrau) nun endlich erfahren dürfen, haben wir Britta zu verdanken: Danke, Britta! Besonders für den Lacher! ;-)

Susanne Ackstaller am Sonntag, 18. Mai 2008 um 00:26 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 928 Aufrufe

Nächster Eintrag: Hm. Die Fischerchöre sind nichts dagegen.

Vorheriger Eintrag: Was bleibt


Kommentare

  1. Herrlich, oder? Auch wenn das „denkwürdig” nicht viel verrät, scheint mir die Hausfrauerei irgendwie eine bierernste Angelegenheit zu sein. Also überleg’s dir gut. ;-)

    Aber keine Kommentare - das ist ja doch enttäuschend!

    Tina am Sonntag, 18. Mai 2008 um 12:37 Uhr
  2. Genau - das Bierernste ...

    Nee, keine Gefahr.

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 18. Mai 2008 um 13:46 Uhr
  3. Ich muss also auch noch die Teilzeithausfrau in mir loswerden und mir eine „Hilfe” engagieren, irgendwann. Hinterher werd ich noch bierernst vom Bügeln und Wischen. Und das passiert bestimmt schleichend. Aber bisher hab ich auch kaum Symptome. ;-)

    Tina am Sonntag, 18. Mai 2008 um 15:22 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.