Du bist nicht wie ich

Es gibt Lieder, die verfolgen einen. Man hört sie zehn Mal am Tag im Radio. Summt sie vor sich hin. Hört sie wie eine innere Stimme. Der Text fängt einen, spiegelt Stimmungen wieder, Gefühle, von denen man nicht mal wusste, dass sie da sind.

Als wäre das Lied nur für einen selbst geschrieben.

Susanne Ackstaller am Samstag, 02. Juli 2005 um 15:27 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1107 Aufrufe

Nächster Eintrag: Urlaubsvorfreudewehen

Vorheriger Eintrag: Tipps willkommen :-)