Du bist nicht wie ich

Es gibt Lieder, die verfolgen einen. Man hört sie zehn Mal am Tag im Radio. Summt sie vor sich hin. Hört sie wie eine innere Stimme. Der Text fängt einen, spiegelt Stimmungen wieder, Gefühle, von denen man nicht mal wusste, dass sie da sind.

Als wäre das Lied nur für einen selbst geschrieben.

Susanne Ackstaller am Samstag, 02. Juli 2005 um 15:27 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 828 Aufrufe

Nächster Eintrag: Urlaubsvorfreudewehen

Vorheriger Eintrag: Tipps willkommen :-)


Kommentare

  1. Ich kenne vieler solcher Lieder. Und ich <s>liebe</s> brauche sie ...

    Biggi am Montag, 04. Juli 2005 um 02:36 Uhr
  2. ähem - das _liebe_ wollte ich eigentlich durchstreichen….

    Biggi am Montag, 04. Juli 2005 um 02:36 Uhr
  3. Ha - das Durchstreichen brauche ich heute auch noch! ;-) Wie geht das gleich nochmal?

    Susanne Ackstaller am Montag, 04. Juli 2005 um 10:42 Uhr
  4. Ich liebe sie auch, aber sie irriteren mich auch. Ein wenig.

    Susanne Ackstaller am Montag, 04. Juli 2005 um 10:43 Uhr
  5. Den Code fürs Durchstreichen siehst du oben. Einen anderen kenne ich nicht. Aber hier in den Comments funktioniert er scheinbar nicht.

    Aber ich muss mal was testen:

    [s]Test[/s]

    Biggi am Montag, 04. Juli 2005 um 10:57 Uhr
  6. Nee, eckige Klammern geht auch nicht… hm.

    Biggi am Montag, 04. Juli 2005 um 10:58 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.