Es musste so kommen.

Bayern und Katholiken waren ja immer schon einen Witz wert, und ein bayerischer Papst in Bayern natürlich erst recht. Warum das so ist? Ich weiß es nicht. Und ich verstehe es auch nicht.

Aber eines weiß ich wohl: Dass die wenigsten Deutschen öffentlich über den Islam, das Judentum oder andere Religionen lästern würden. Wäre ja auch „not pc”. Aber wenn sich Bayern über den Besuch des Papstes freut, dann ist kein Witz zu lästerlich. Ich finde das sowas von daneben.

Als ich in Hamburg war, am letzten Wochenende, meinte eine sehr nette Kollegin: „Na, bist wohl froh, dass du dem Papst entkommen bist ...?!” - und bekam große Augen, als ich mit „nein” antwortete. Dass es moderne gläubige bayerische Katholikinnen gibt, hat sich anscheinend noch nicht rumgesprochen. Passt ja auch nicht zum praktischen Dumpfbacken-Image, das man uns Bayern gerne aufdrückt.

Susanne Ackstaller am Dienstag, 12. September 2006 um 17:09 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 857 Aufrufe

Nächster Eintrag: Solche und solche.

Vorheriger Eintrag: 11. September


Kommentare

  1. Nur „not pc”? Es würden ganze Medienschlachten stattfinden! Auf der einen Seite könnte man sagen, dass Humor grundsätzlich und immer „gut” ist. Und leider kann er auch verletzten, daran sollten wir vielleicht auch mal denken.

    kirstin am Dienstag, 12. September 2006 um 22:54 Uhr
  2. PC ist es, Kritik an Israel zu untersagen, weil das Kritik an Juden wäre und Juden systematisch von den Deutschen ermordet wurden? PC ist es, alle Muslime unter Generalverdacht zu stellen bzw. alle Terroristen als Muslime zu bezeichnen? Vielleicht sollte der Papst mal über die Wiedereinführung der Inquisition nachdenken, damit ihm gebührender Respekt gezollt wird.

    BeSchu am Mittwoch, 13. September 2006 um 11:27 Uhr
  3. Sicher gibt es unendlich viele Dinge, die pc oder not pc sind. Fakt ist aber, dass es geradezu „schick” ist, über Katholiken und den Papst zu lästern. Und das finde ich unmöglich. Jeder Glaube hat Respekt verdient. Nicht nur die Juden, die Protestanten und die Muslime.

    Susanne Ackstaller am Mittwoch, 13. September 2006 um 11:34 Uhr
  4. PS: Wäre nett, wenn du nicht quasi-anonym posten würdest.

    Susanne Ackstaller am Mittwoch, 13. September 2006 um 11:35 Uhr
  5. Also eigentlich seh ich das anders. Gelästert wird ja nicht über den Papst und den Glauben sondern wie immer über die Bayern. Der Papst ist nur einer neuer Aufhänger für die alte Lästerei.

    Ich seh das so, dass die Lästerer neidisch sind. Auf Bayern. Auf die Landschaft, die Berge, das Lebensgefühl. Auf die Menschen, die ein echtes Heimatgefühl haben, die zu echtem Glauben fähig sind. Und so :-)

    Angel - tatsächlich froh, dem Papstrummel ins Allgäu entflohen zu sein.

    Angel am Donnerstag, 14. September 2006 um 22:24 Uhr
  6. Ach ich weiß nicht, ich persönlich mache mich über alles lustig, was ich lustig finde, auch wenn das die Betroffenen gar nicht lustig finden. Nun sind Katholiken eigentlich nicht besonders lustig (jedenfalls im Vergleich zu den Zeugen Jehovas) aber wenn da z.B. Frauen während der Papstmesse gebären wollen, dann ist das wirklich komisch und verdient schon mal eine ehrenvolle Erwähnung, gell?
    Was ich eigentlich sagen wollte: Wir sind doch alle erwachsen, und zum Erwachsensein gehört, das man Witze einfach wegsteckt, auch wenn man sie nicht mag.
    Ich kenn da übrigens ein paar prima Atheistenwitze… :)

    Roland Schwarzer am Freitag, 22. September 2006 um 20:38 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.