Für immer. Und noch danach.

Uaah. Heute bekam ich per Post meine neue Steuernummer. Und die gilt jetzt bis zu meinem Tod und noch zehn Jahre danach.

Irgendwie eine ein bisschen gruselige Vorstellung. Oder?

Susanne Ackstaller am Donnerstag, 04. September 2008 um 16:36 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 965 Aufrufe

Nächster Eintrag: Kindermund tut Wahrheit kund.

Vorheriger Eintrag: Hurra, ein dritter Platz.


Kommentare

  1. Jetzt erst. Klar. Die Bayern haben sicher ihre eigene Nummer. Unsere kam schon vor Wochen. Auch für k1 und k2. Hat alles fein seine Ordnung in diesem Rechtsstaat, Susi.:-))

    Michi am Donnerstag, 04. September 2008 um 16:44 Uhr
  2. Echt spät. Dabei fangt ihr doch mit A an. ;-)
    wir haben unsere auch schon wochenlang.
    aber benutzt hab ich die noch nicht.

    Biggi am Donnerstag, 04. September 2008 um 18:35 Uhr
  3. Na gut. Unsere Exekutive mag nicht so wuppen. Dafür schwächelt anderswo die Judikative. ;-))

    Susanne Ackstaller am Donnerstag, 04. September 2008 um 18:38 Uhr
  4. Warum nur 10 Jahre nach dem Tod? Was ist, wenn ich dann noch nicht mit Arbeiten aufhören will?

    juf am Donnerstag, 04. September 2008 um 21:52 Uhr
  5. Memento homo, quia es ex pulvere et in pulverem reverteris.

    Michi am Donnerstag, 04. September 2008 um 22:22 Uhr
  6. jaja, wohl gerade mal wieder Latein abgehört und mit gefährlichem Halbwissen Kommentatoren beeindrucken wollen.

    Nicht mit mir!

    Ich habe schließlich ein bayrisches Abitur und das große Latinum. Und Google, notfalls. ;-)

    Susanne Ackstaller am Donnerstag, 04. September 2008 um 23:58 Uhr
  7. Lieber Herr Juf,

    für solche Fällen hilft nur eines: Klagen Sie! Sie werden sicherlich Unrecht bekommen.

    Ihre S.

    Susanne Ackstaller am Donnerstag, 04. September 2008 um 23:59 Uhr
  8. Bin auch in Bayern und hab sie schon ein paar Wochen ;) Nicht nur ich: Auch meine sieben Monate alte Tochter.

    Caducità am Freitag, 05. September 2008 um 00:31 Uhr
  9. Du hast das grosse Latinum? Meine Fresse, nein, meine Hochachtung meine ich.

    Wie nennt man das denn, wenn man mal ein Semester lang Latein mitgemacht hat? Das klitzekleine Latinum?

    (Latein ist ja meiner Meinung nach ausgestorben, weil andere Leute es eben auch nicht sprechen wollten. :-P )

    Berlinessa am Freitag, 05. September 2008 um 00:33 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.