Für trübe Montagmorgen.

Ich wische mir immer noch die Lachtränen aus den Augen.

Susanne Ackstaller am Montag, 19. Januar 2009 um 09:20 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1034 Aufrufe

Nächster Eintrag: Der Held, der Held!

Vorheriger Eintrag: Die Wirtschaftskrise schlägt zu.


Kommentare

  1. Na das ist doch genau das richtige für einen trüben Montagmorgen :-))

    Cedric am Montag, 19. Januar 2009 um 09:33 Uhr
  2. Nichts gegen Dschinghis Khan! Bei dem Lied hatte ich meinen ersten Sex.

    juf am Montag, 19. Januar 2009 um 10:15 Uhr
  3. Ich hab die mal getroffen, voll kostümiert (vielleicht war das ein „Videodreh”? Gab’s aber damals doch eigentlich noch gar nicht ...). Hat mich völlig verängstigt (und wie ich jetzt sehe, zu Recht), ich war da aber auch noch ein ganz ein unschuldiges Küken.

    Tina am Montag, 19. Januar 2009 um 11:43 Uhr
  4. @juf gewagter Rhytmus, Herr Juf.

    Susanne Ackstaller am Montag, 19. Januar 2009 um 11:52 Uhr
  5. @Tina: Warum warst Du voll kostümiert?
    @Susi: Ich konnte nicht anders. Ich musste damals einfach jedes weib, das mir gefiel in mein zelt nehmen. und das schon mit 7

    juf am Montag, 19. Januar 2009 um 11:57 Uhr
  6. ohhhhh - Vergangenheit holt mich ein. Köstlich. Uf ah.

    Biggi am Montag, 19. Januar 2009 um 16:25 Uhr
  7. das gibt’s ja wohl nicht! Weißt du, dass ich meiner liebsten Stieftochter in Indien übers Telefon das Lied „Moskau” von denen diktieren musste, weil sie einen Tanzabend machen wollten mit den Kindern und alle sollten was vortanzen, auch die beiden Mädchen aus Deutschland - da fiel ihnen nix Besseres ein ;-))) Werd ihr sofort den Link hierher schicken!! *gacker*

    antje am Montag, 19. Januar 2009 um 16:43 Uhr
  8. Sowas war mal legal?  Ich bin entsetzt.

    doppelfish am Montag, 19. Januar 2009 um 16:50 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.