Gestern. Ein Sonntag.

Während Herr Taubenvergrämer seine Außerirdischen auf die Verwandlung Berlins in Castrop-Rauxel trainierte, war ich ganztägig mit dem olympischen Handballnachwuchs beschäftigt.

Spannende Sache, das: Trinkflasche reichen. Eisbeutel auflegen und Plästerchen aufkleben. Für Steaksemmeln und Pommes anstehen. Zwischendrin den talentierten Nachwuchs beklatschen. Mein Rabenmutterdasein gegen die Supermütter verteidigen. Und einen Sonnenbrand habe ich auch noch gekriegt.

Wenn das mal kein gelungener Sonntag war.

Susanne Ackstaller am Montag, 21. Juli 2008 um 11:40 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1561 Aufrufe

Nächster Eintrag: Gerankt: Die dümmste Frage des Tages.

Vorheriger Eintrag: Rätsel des Alltags